• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises werben um Ukrainer

28.03.2022, 13:17 Uhr in Ukraine
070322 Symbolbild Ukraine Flagge

MAIN-KINZIG-KREIS. Wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine, sind derzeit mehrere Millionen ukrainische Bürger auf der Flucht. Auch im Main-Kinzig-Kreis haben bereits viele Kriegsflüchtlinge Schutz und Zuflucht gefunden. In den vergangenen Wochen sind in der Region zahlreiche staatliche und private Initiativen der Nothilfe entstanden, die den Geflüchteten helfen wollen. Eine dieser privaten Initiativen ist das Non-Profit-Stellenportal Job Aid for Ukrainian Refugees, dass qualifizierte Bewerber*innen aus der Ukraine und Arbeitgeber in der Region zusammenbringen möchte. Als einer der größten Arbeitgeber der Region mit mehr als 1.000 Beschäftigten schalten auch die Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK) Anzeigen auf der Website des Portals.

„Arbeit ist nicht die erste Priorität für die ankommenden Flüchtlinge, erstmal sollen sie hier Schutz und Sicherheit vorfinden. In einem zweiten Schritt, wollen wir sie dabei unterstützen, sich hier etwas aufzubauen“, erklärte die Geschäftsbereichsleiterin Personal der APZ-MKK, Monika Zimpel, die Motivation des Unternehmens, Anzeigen in dem Stellenportal zu schalten. Zum kreiseigenen Unternehmen gehören 12 Pflegeeinrichtungen. Die APZ-MKK bieten offene Stellen für Pflegefachkräfte, Pflegehelfer*innen, Hauswirtschaftshelfer*innen, Haustechniker*innen und Reinigungskräfte im Altenzentrum Rodenbach, im Wohnstift und im Stadtteilzentrum an der Kinzig in Hanau sowie in den Senioren-Dependancen in Ronneburg, Limeshain, Neuberg und Hammersbach.

Arbeitssuchende können sich ebenfalls um eine Stelle in der Einrichtung Haus Spessart in Jossgrund-Pfaffenhausen bewerben, die im Mai 2022 neu eröffnet werden soll. Das Non-Profit-Stellenportal „Jobs for Ukrainian Refugees“ ging Anfang März 2022 online. Die private Nothilfe-Initiative, möchte Geflüchteten aus der Ukraine helfen, in Deutschland Fuß zu fassen und Arbeit zu finden. Deutschlandweit sind Unternehmen dazu aufgerufen, Stellenanzeigen unterschiedlichster Qualifikationsanforderungen zu schalten, die in ukrainischer und englischer Sprache veröffentlicht werden. Weitere Informationen zur Initiative „Jobs for Ukrainian Refugees“ finden Sie auf der Website des Stellenportals unter https://www.jobaidukraine.com/.

Quelle: APZ-MKK