• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

"Dankbar": Handball-Team der Ukraine hat Großwallstadt verlassen

Topnews
06.04.2022, 14:31 Uhr in Ukraine
060422 TVG Ukraine

GROSSWALLSTADT. Die ukrainische Nationalmannschaft, welche seit dem 21.03.2022 zum Trainingslager im Sporthotel in Großwallstadt zu Gast war, hat die unterfränkische Gemeinde heute verlassen.

Am Wochenende hat der Trainer Slava Lochmann erfahren, dass das vom ukrainischen Sportministerium genehmigte Trainingslager nicht weiter verlängert wird. Dennoch müssen die Spieler nicht ins Kriegsgebiet zurückkehren. Sechs Nationalspieler konnten bereits Verträge bei anderen europäischen Vereinen unterschreiben und werden ihre neue Arbeitsstelle jetzt antreten. Alle anderen Akteure sind beim ukrainischen Topclub HK Motor Saporischschja unter Vertrag. Dieser hat nun die Ausreise aus der Ukraine für ein Trainingslager in Rostock genehmigt bekommen. Demnach sind alle verbleibenden Spieler heute Richtung Mecklenburg-Vorpommern abgereist.

Dorthin soll auch die U20-Nationalmannschaft aus der Ukraine kommen: „Ich habe die Ausreise der Jungs beim Verband beantragt. Da diese alle in der 2. Mannschaft bei Motor Saporischschja spielen, ist die Genehmigung für das Trainingslager in Rostock eingegangen. Leider stecken die Spieler aktuell an der Grenze fest. Ich weiß noch nicht, wie es mit ihnen weitergeht,“ so Lochman.

Slava Lochmann selbst wird in der Region bleiben. Er hat in Kleinwallstadt mit seiner Familie eine Unterkunft gefunden und möchte hier als Handballtrainer arbeiten. Erste Gespräche mit Michael Spatz, Geschäftsführer des TV Großwallstadt haben bereits stattgefunden und Lochman wird zunächst im Handball-Ostercamp des TVG eingesetzt werden.

Außerdem wird Lochman je nach Entwicklung der Lage ein weiteres Trainingslager für Juli diesen Jahres beantragen: „Mein Ziel ist es, dass ich bei internationalen Turnieren mit meiner Mannschaft teilnehmen kann. Dafür müssen wir trainieren.“

Der Nationaltrainer betont immer wieder, wie dankbar er für die Hilfe ist, die ihm hier in Großwallstadt und Umgebung widerfahren ist. „Es war toll zu sehen, wie sich die Handballgemeinde unterstützt und hilft. Ich kann mich gar nicht genug dafür bedanken. Und auch die mediale Aufmerksamkeit, wie wir hier erhalten haben war enorm und hat dazu geführt, dass wir zeigen konnten, dass es uns gibt und dass wir für unser Land auf dem Handballfeld weiterkämpfen.“

Der TV Großwallstadt wünscht allen Spielern eine gute Reise und steht auch weiterhin zur Verfügung, wenn erneute Unterstützung benötigt wird.

Quelle: TVG