• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Daumen drücken für Weinköniginnen-Kandidatin Eva Brockmann

11.04.2022, 10:26 Uhr in Lokales
110422 Weinkoenigin Grosswallstadt

GROSSWALLSTADT/KREIS MILTENBERG. Am 27. Mai heißt es Daumendrücken: Bei einer Weingala in Würzburg wird unter drei Bewerberinnen die Fränkische Weinkönigin gekürt. Neben Linda Keller (23, Ramsthal/Landkreis Bad Kissingen) und Emmi Wendemuth (21, Albertshofen/Landkreis Kitzingen) hat der Landkreis Miltenberg in Eva Brockmann (Großwallstadt) ein heißes Eisen im Feuer. Klar, dass auch Landrat Jens Marco Scherf mitfiebern wird, wenn die Krone neu vergeben wird.

Nachdem zunächst große Zurückhaltung bei potenziellen Kandidatinnen bei den Bewerbungen geherrscht hatte und ein Jahr ohne Wahl drohte, konnten glücklicherweise doch drei Kandidatinnen gefunden werden, die sich um die Krone bewerben. Landrat Jens Marco Scherf besuchte Eva Brockmann am Freitag im Weingut Giegerich in Großwallstadt und ließ sich von ihr erklären, warum sie sich beworben hat, was sie erwartet und wie sie sich vorbereitet.

„Als ich gelesen habe, dass es in diesem Jahr keine Weinkönigin gibt, habe ich mir gedacht, dass das doch nicht sein kann“, beschrieb sie dem Landrat ihre Motivation für die Bewerbung. „Es ist ein schönes Amt mit viel Tradition“, sagt sie. Im nächsten Jahr hätte sie sich aber sowieso beworben, gesteht sie. Die 23-jährige Winzerin hat ihre ersten Schritte im Weinbau im Weingut Giegerich gemacht, weshalb sie sich entschloss, für die Weinbaugemeinde Großwallstadt anzutreten. Nach ihrer Ausbildung zur Winzerin begann sie in Geisenheim das Studium von Weinbau und Önologie (Kellerwirtschaft), das sie 2023 abschließen will.

In den Wochen vor der Wahl wird die Kandidatin noch viel pauken und sich allgemeines Wissen aneignen – etwa in Bezug auf Umwelt- und Klimaschutz im Weinberg und Wasserknappheit. Der Weinbauverband bereite die jungen Frauen ebenfalls gut vor, erzählt sie von einem Besuch in der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim, wo sie sich die Versuchsweinberge angeschaut hat. Mit dem Chef des Großwallstadter Weinbaubetriebs, Klaus Giegerich, hat sie engen Kontakt und besucht mit ihm auch verschiedene Winzerbetriebe, um viele Eindrücke zu gewinnen und sich bekannt zu machen.

Auf die drei Kandidatinnen wartet am 27. Mai im Vogel Convention Center in Würzburg ein anstrengendes, stundenlanges Programm, das sie sehr fordern und große Konzentration abverlangen wird, weiß Brockmann. Gegen 17:30 Uhr soll das Ergebnis feststehen – hoffentlich mit einem Happy End für die Kandidatin aus Großwallstadt. Sollte sie gewinnen, wartet ein anstrengendes Jahr auf sie mit bis zu 400 Terminen – sofern es die Pandemie erlaubt. „Das würde ich aber gerne machen“, sagt sie. Mit ihr hoffen nicht nur der Landrat und Großwallstadts Bürgermeister Roland Eppig auf die Weinkrone: Der gesamte Landkreis Miltenberg wird mit Eva Brockmann am 27. Mai mitfiebern und die Daumen drücken.

Quelle: Kreis Miltenberg