• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Fahrerlaubnis-Schnellschalter im Kreis Offenbach gut angenommen

06.07.2022, 12:03 Uhr in Lokales
Fuehrerschein

KREIS OFFENBACH. Seit dieser Woche bietet die Fahrerlaubnisbehörde des Kreises Offenbach ausgewählte Dienstleistungen auch wieder ohne vorherige Terminvereinbarung an. Zu diesem Zweck wurde in der Führerscheinstelle ein Schnellschalter für die Aushändigung fertiger Führerscheine und die Ausstellung internationaler Führerscheine eingerichtet, im Bürgerbüro ein anderer für den Antrag auf Umstellung des Papierführerscheins auf die neuen EU-Kartenführerscheine. Geöffnet sind sie montags bis donnerstags, jeweils von 8:00 bis 12:00 Uhr. In den ersten Tagen wurde das neue Angebot sehr gut angenommen. Vor allem bei der Führerschein-Umstellung kam es allerdings vorübergehend zu erheblichen Wartezeiten, da neben den eher zeitkritischen Jahrgängen auch sehr viele Bürgerinnen und Bürger vorstellig wurden, die teils noch mehrere Jahre Zeit für die gesetzlich geforderte Umstellung haben.

Die Fahrerlaubnisbehörde weist daher dringend darauf hin, dass die in der zugehörigen Bundesverordnung festgelegte Staffelung der Umtauschfristen nach Geburtsjahr der Führerscheininhabenden auch festgelegt wurde, um die Umtauschsituation aufgrund der Vielzahl an Betroffenen zu entzerren. Vorrangig sollten derzeit die Geburtsjahrgänge bis einschließlich 1964 das Angebot nutzen, da ihre Frist 2023 abläuft. Die Jahrgänge 1965 und jünger laufen noch bis mindestens 2024 und werden daher gebeten, sich mit ihrer Umstellung noch entsprechend Zeit zu lassen.

Allgemein gilt: Für den Umtausch sind der Personalausweis beziehungsweise ein anderes Ausweisdokument, ein aktuelles biometrisches Lichtbild sowie der alte Führerschein im Original mitzubringen. Für diese Dienstleistung ist eine Gebühr in Höhe von 25,30 Euro zu zahlen. Gegen eine Zustellungsgebühr in Höhe von 5,10 Euro wird der neue Kartenführerschein direkt von der Bundesdruckerei dem Antragsstellenden zugeschickt. Auf Wunsch wird der alte Führerschein von der Fahrerlaubnisbehörde ungültig gemacht und kann somit behalten werden. Bürgerinnen und Bürger, die ihre Fahrerlaubnis in einem anderen Landkreis beziehungsweise einer kreisfreien Stadt erworben haben, werden gebeten, dort im Vorfeld eine sogenannte digitale „Karteikartenabschrift“ ihrer Fahrerlaubnis zu beantragen. Diese wird anschließend im Regelfall innerhalb kurzer Zeit von dort direkt an die Fahrerlaubnisbehörde des Kreises übermittelt und trägt dazu bei, das Verfahren allgemein zu beschleunigen.

Wer sich am Schnellschalter in der Führerscheinstelle einen internationalen Führerschein ausstellen lassen will, muss ein Ausweisdokument, ein biometrisches Passbild sowie die aktuelle Fahrerlaubnis mitbringen und die Gebühr von 16 Euro entrichten. Am selben Schalter können auch fertige Führerscheine gegen Vorlage eines Ausweisdokuments und der Prüfbescheinigung beziehungsweise des alten Führerscheins ausgehändigt werden.

Die Nachfrage nach den Dienstleistungen der Fahrerlaubnisbehörde des Kreises Offenbach ist weiterhin sehr hoch. Um die angespannte Situation allgemein zu beruhigen wurden bereits die Öffnungszeiten ausgeweitet und die Anzahl der Beschäftigten fortwährend aufgestockt. Die Einführung der Schnellschalter für Dienstleistungen, die im Ablauf weniger zeitintensiv sind, war ein weiterer Schritt. Für alle anderen Dienstleistungen ist vorab ein Termin unter www.kreis-offenbach.de/führerscheinstelle zu vereinbaren.

Quelle: Kreis Offenbach