• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Großer Demo-Tag in Aschaffenburg weitgehend friedlich

Topnews
03.10.2023, 19:30 Uhr in Aschaffenburg
Demotag 14

ASCHAFFENBURG. Am Tag der Deutschen Einheit war Aschaffenburg Demo-Hauptstadt. Gleich sieben Kundgebungen waren angekündigt. Weit über 2000 Teilnehmer schätzte die Polizei, die mit hunderten Einsatzkräften stundenlang im Einsatz war. Trotz teils strömenden Regens.
Von ganz links unter dem Motto „Nie wieder Deutschland“ bis ganz rechts mit „Wir sind das Volk“-Fahne - der große Demo-Tag in Aschaffenburg hatte für Anhänger aller politischen Richtungen etwas in zu bieten. In der Herstallstraße wurden 30 Antifa-Aktivisten festgesetzt – die Polizei wirft ihnen Landfriedensbruch vor. Ansonsten blieb es bei den üblichen verbalen Scharmützeln. Bemerkenswert am Rande der Kundgebungen: Bruno Stenger, der Protagonist der „Aschaffenburg steht auf“-Bewegung, distanzierte sich vorab öffentlich von der Demo der Regierungskritiker. Die Redner seien im zu weit rechts, die Gruppierung von AfD und Neonazis politisch vereinnahmt, so Stenger in einem offenen Brief an seine Leute und die Stadträte.

Mehr zum Thema

Demotag 1
Demotag 2
Demotag 3
Demotag 4
Demotag 5
Demotag 6
Demotag 7
Demotag 8
Demotag 9
Demotag 10
Demotag 11
Demotag 12
Demotag 13
Demotag 14
Demotag 15

Mehr aus Aschaffenburg