• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Hanau: Polizei schnappt Männer in geklautem Auto

17.02.2022, 13:48 Uhr in Blaulicht
Polizei Handschellen Polizist

HANAU/ MAINTAL. Die Polizei Maintal sucht nach der vorläufigen Festnahme dreier Autoinsassen Verkehrsteilnehmer, die am Mittwochnachmittag, gegen 16.30 Uhr, durch die Fahrweise eines weißen Citroen Nemo im Bereich der Kesselstädter Straße und der Kirchhofstraße in Hanau mutmaßlich gefährdet wurden. Hintergrund ist, dass ein Autofahrer die Polizei alarmierte, weil vor ihm auf der Kesselstädter Straße in Höhe eines ehemaligen Verbrauchermarktes in Fahrtrichtung Hanau sein vor zwei Tagen gestohlener Citroen fahren würde. Eine Polizeistreife nahm die Verfolgung des genannten Pkw in der

Kesselstädter Straße in Höhe der Kläranlage auf. Der Fahrer und die beiden Mitinsassen reagierten nach Angaben der Beamten jedoch nicht auf die Anhaltezeichen. Stattdessen hätte der Fahrer Gas gegeben und beim Abbiegen in die Kirchhofstraße zwei Autofahrer gefährdet, da diese zur Verhinderung von Zusammenstößen scharf abbremsen mussten.

Zudem soll das Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit auf eine Frau und ihr Kind zugefahren sein, die sich mit einem Sprung auf den Gehweg in Sicherheit gebracht hätten (deren Personalien sind bekannt). Kurz darauf hielt der Citroen an, drei Männer sprangen aus dem Fahrzeug und liefen weg. Polizisten nahmen schließlich die mutmaßlichen Insassen (19, 20 und 21 Jahre) vorläufig fest. Der 20-Jährige stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss und wird zudem beschuldigt, das Fahrzeug ohne gültige Fahrerlaubnis und unter Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer geführt zu haben. Er musste eine Blutprobe abgeben.

Gegen die beiden anderen Verdächtigen wurde jeweils Strafanzeige wegen Verdachts des Drogenbesitzes erstattet. Darüber hinaus dauern die Ermittlungen zu dem Pkw-Diebstahl an. Die jungen Männer wohnen in Hanau. Die Maintaler Polizei bittet die mutmaßlich gefährdeten Verkehrsteilnehmer sowie Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 4302-0 zu melden.

Quelle: Polizei