• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Massiv gestiegene Impfnachfrage im Main-Kinzig-Kreis

12.11.2021, 10:52 Uhr in Corona
690 Impfstellen

MAIN-KINZIG-KREIS. Die Nachfrage nach Corona-Schutzimpfungen hat in den vergangenen Tagen deutlich angezogen. Das bekommen auch die drei Dein-Pflaster-Impfstellen in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern und die Teams der Vor-Ort-Aktionen von „Dein Pflaster“ derzeit zu spüren. „An allen drei Stellen erleben wir einen enormen Andrang. Das ist erst einmal ein gutes Zeichen, weil viele Menschen für sich und damit auch für uns alle verantwortlich handeln im Sinne der Impfkampagne. Allerdings hat das vereinzelt schon dazu geführt, dass die Nachfrage unsere momentanen Kapazitäten überstieg“, berichtet Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler. Der Kreis reagiert darauf nun, indem in Kürze das Angebot noch zusätzlich ausgeweitet wird.

In einer Sondersitzung des Verwaltungsstabs hatten die Entscheidungsträger des Kreises am Donnerstag die derzeitige Impfsituation besprochen. Landrat Thorsten Stolz stellte aufgrund zahlreicher Meldungen und Rückfragen in den vergangenen Tagen klar, dass der Main-Kinzig-Kreis nicht alleine Anbieter von Corona-Schutzimpfungen ist. „Erste Ansprechpartner bleiben die niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzte. Auch Fachärzte und Kinderärzte sollten impfen und tun das in großer Zahl. Wir können mit den Impfstellen immer nur ein Stück weit ergänzen“, erinnert Thorsten Stolz, „und wo wir das erweitern können, tun wir das. Aber es ist der erklärte Wille sowohl der Gesundheitsminister als auch der Verbände wie der Kassenärztlichen Vereinigung gewesen, dass die stärkste Säule des Impfens die niedergelassene Ärzteschaft darstellen soll. Das ist in Hessen auch genau so durch das Sozialministerium per Erlass vorgegeben. Also haben wir die Aufgabe des Impfens auch schlicht und ergreifend nicht alleine zu meistern.“

Der Kreis wirbt in dem Zusammenhang noch einmal bei allen Ärztinnen und Ärzten, sich aktiv an der Impfkampagne zu beteiligen, wo dies nicht ohnehin bereits geschieht. Die Berichte der letzten Tage zeigen, dass teils Patientinnen und Patienten schlicht ab- und auf die Impfstellen des Main-Kinzig-Kreises hingewiesen würden. Dort wiederum seien die personellen Kapazitäten auch endlich und die Termine teils ausgebucht, zunehmend mit Auffrischungsimpfungen, wie Impfleiterin Dr. Silke Hoffmann-Bär darlegte.

Der Main-Kinzig-Kreis wird nun kurzfristig seine Kampagne „Dein Pflaster“ nochmals ausweiten. So sollen zum Beispiel die Öffnungszeiten der drei Impfstellen auf bis zu sieben Tage in der Woche ganztägig ausgedehnt werden. Das dafür notwendige Personal wird derzeit schon akquiriert und alle Notwendigkeiten werden vorbereitet. „Wir haben immer gesagt, dass wir unseren Teil der Verantwortung tragen werden. Aber wir meistern die Aufgabe weiterhin nur gemeinsam. Zudem gilt es aus meiner Sicht, nicht nur die sogenannten Booster-Impfungen vorzunehmen, sondern genauso das Augenmerk auf Menschen zu legen, die sich erst jetzt für eine Impfung entscheiden. Wenn wir das aus dem Auge verlieren, ist auf lange Sicht wenig gewonnen“, so Simmler weiter

Die Aktionstage, zu denen jeder und jede Impfinteressierte ohne Terminanmeldung kommen kann, ist bereits für die Monate November und Dezember deutlich erhöht worden. Kommende Woche macht die kreiseigene Kampagne beispielsweise in Gründau (18. November, 15 bis 19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Lieblos) Station, zudem findet eine Sonderimpfaktion an der Impfstelle in Gelnhausen ohne Vorabterminvergaben statt (17. November, 9 bis 16 Uhr, Seestraße 13). Auch immer mehr Schulen melden den Wunsch an, eine Impfaktion auf ihrem Gelände durch den Main-Kinzig-Kreis durchführen zu lassen. Dafür hält der Kreis ebenfalls weitere Kapazitäten vor. Auch in Institutionen der Altenpflege oder Eingliederungshilfe sind Teams des Landkreises dabei, die Impfnachfrage zu stillen.

An den Dein-Pflaster-Impfstellen melden sich zunehmend Geimpfte an, die gemäß Empfehlung der Ständigen Impfkommission eine Auffrischungsimpfung wünschen. Bis Anfang November stieg deren Anteil auf rund 50 Prozent der vergebenen Termine an. In den kommenden Wochen wird dieser Anteil auf absehbar über 80 Prozent ansteigen. Zudem steuern auch immer mehr Menschen aus benachbarten Landkreisen die Dein-Pflaster-Impfstellen an, wo deutlich weniger öffentliche Impfangebote gemacht werden als im Main-Kinzig-Kreis. Nur ein weiterer Landkreis in Hessen unterhält ebenfalls drei Impfstellen, zwölf Landkreise beschränken sich auf lediglich eine Impfstelle und ganze sieben Landkreise bieten sogar keinerlei Impfmöglichkeiten an.

„Jede Impfung schützt, deshalb hat bei uns auch jeder die gleiche Chance sich impfen zu lassen. Aber es ist natürlich klar, dass nach dem Scheitelpunkt der bundesweiten Impfkampagne im Mai und Juni nun immer mehr Menschen von der Booster-Impfung Gebrauch machen wollen, und insofern wird die Nachfrage eher noch ansteigen, in unserem Landkreis wie auch darüber hinaus“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. „Wir sind hessenweit sehr weit vorne, was die Angebote des Öffentlichen Gesundheitsdiensts angeht. Das ist natürlich auch überregional kein Geheimnis. Andererseits entspannt das natürlich die Terminsituation in unseren Impfstellen nicht sonderlich.“

Die Kreisspitze bittet die Bürgerinnen und Bürger um Geduld, gerade in diesen kälter werdenden Wochen, wenn an den Dein-Pflaster-Impfstellen und den Impfaktionen im Kreisgebiet längere Wartezeiten auftreten sollten. „Aus den Erfahrungen der vergangenen Wochen gestaltet sich jeder Öffnungstag und jede Aktion ein klein wenig anders“, erläuterte Susanne Simmler. „Manchmal ist der Ansturm ganz gewaltig und das Warten bis zum Empfangsbereich zieht sich, dann wieder sind Besucherinnen und Besucher schon nach 30 Minuten mit allem durch.“

Allerdings weist die Impfleitung des Main-Kinzig-Kreises um Dr. Silke Hoffmann-Bär darauf hin, dass die medizinischen Teams gewisse Grundvoraussetzungen vor einer Impfung abprüfen und einhalten müssen. Vom Mindestalter der Impflinge bis hin zu rechtlich klar vorgegebenen Mindestabständen zwischen Abschluss der Impfserie und Auffrischungsimpfung gebe es einige Vorgaben, an die sich die Impfteams strikt halten. „Wir bekommen täglich ganz individuelle Schicksale geschildert, warum ich und meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den rechtlichen Rahmen für diesen oder jenen Einzelfall unterlaufen sollen. So flexibel wir an manchen Stellen sind, das wiederum können und dürfen wir einfach nicht“, so Hoffmann-Bär.

Neben den Impfaktionen in Gelnhausen am Mittwoch und in Gründau am Donnerstag finden demnächst Sonderimpfaktionen ohne Terminvergabe an diesen Stellen statt:

  • Hanau: 22. November, 11 bis 18 Uhr, Dein-Pflaster-Impfstelle ohne Terminanmeldungen, Kanaltorplatz,
  • Wächtersbach: 23. November, 15 bis 19 Uhr, Heinrich-Heldmann-Halle,
  • Birstein: 25. November, 15 bis 19 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus Untersotzbach,
  • Erlensee: 25. November, 13 bis 18 Uhr, Stadtbücherei,
  • Bad Orb: 9. Dezember, 15 bis 19 Uhr, Gartensaal, Horststraße 3,
  • Hanau: 13. Dezember, 11 bis 18 Uhr, Dein-Pflaster-Impfstelle ohne Terminanmeldungen, Kanaltorplatz,
  • Freigericht: 16. Dezember, 15 bis 19 Uhr, Freigerichthalle,
  • Hanau: 20. Dezember, 11 bis 18 Uhr, Dein-Pflaster-Impfstelle ohne Terminanmeldungen, Kanaltorplatz.

Der Main-Kinzig-Kreis weist ausdrücklich darauf hin, dass bei diesen Terminen längere Wartezeiten einzukalkulieren sind. Verimpft werden jeweils die Vakzine von Johnson&Johnson und Biontech. Das Angebot richtet sich an alle Impfberechtigten. Auch Auffrischungsimpfungen sind an den Aktionen vor Ort möglich, sofern die Voraussetzungen der Impflinge gemäß Stiko-Empfehlung dafür erfüllt sind. Alle Infos finden sich auf der Kampagnenseite „Dein Pflaster“ auf www.mkk.de.

Quelle: PM Main-Kinzig-Kreis