• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Nach Einbrüchen in Biebergemünd: 60-jähriger Tatverdächtiger aufgespürt

30.03.2022, 15:18 Uhr in Blaulicht
Polizei wasser

BIEBERGEMÜND. Nach zwei Einbrüchen in eine Postfiliale in der Spessartstraße sowie in einen benachbarten Gartenbaubetrieb im Lerchenweg am frühen Mittwochmorgen hat die Polizei einen 60 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig festgenommen. Den entscheidenden Hinweis gab dabei der Inhaber des Gartenbaubetriebs. Gegen 2.20 Uhr erhielt der Geschädigte eine Mitteilung auf sein Handy, dass sich gerade jemand unberechtigt auf seinem Betriebsgelände bewegte, woraufhin er sich umgehend auf den Weg machte. Als er dort eintraf, waren der oder die Täter jedoch bereits verschwunden. Der Inhaber stellte jedoch fest, dass seine Werkzeughalle aufgehebelt wurde und daraus eine Sackkarre genommen wurde, die nun im Hof stand - und auf ihr ein Tresor. Schnell stand fest, dass dieser aus der angrenzenden Postfiliale stammte. Auch hier wurde gewaltsam eingestiegen, indem die Eingangstür zur Filiale aufgebohrt und der Tresor aus den Räumlichkeiten nach draußen geschafft wurde, offenkundig mit der zuvor organisierten Sackkarre. An den Inhalt des Tresors gelangten die Täter glücklicherweise nicht, er war noch verschlossen. Bislang ist bekannt, dass die Täter jedoch Teile der Alarmanlage des Gartenbaubetriebs mitnahmen. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen, bei denen auch ein Hubschrauber eingesetzt war, konnte der besagte Firmeninhaber (er ist selbst Jäger) dann mit seinem Nachtsichtgerät

(Wärmebildkamera) eine Person in einem Gebüsch am nahegelegenen Waldrand entdecken. Die Person, die bei Annäherung durch die Streifen zunächst in den Wald lief, konnte nach Umstellung des Waldstücks wenig später gestellt und vorläufig festgenommen werden. Hierbei handelt es sich um den 60-Jährigen. Der aus Gießen stammende polizeibekannte Mann führte neben einer Stirnlampe und einer Landkarte auch ein Brecheisen mit sich. Aufgrund der Gesamtumstände gehen die Ermittler davon aus, dass er mit dem Einbruchsgeschehen höchstwahrscheinlich in Verbindung steht und es sich um eine gezielt vorbereitete Tat handelte. Der Festgenommene, der im Anschluss kurzzeitig mit auf die Dienststelle musste, wurde nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss sich jetzt wegen Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass weitere Täter beteiligt waren, suchen die Ordnungshüter Zeugen. Wer im Zusammenhang mit den Einbrüchen entsprechende Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der zuständigen Kripo in Hanau zu melden (06181 100-123). Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizei