• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Novavax-Impfungen: Buchung ab sofort im Main-Kinzig-Kreis möglich

Topnews
14.02.2022, 13:01 Uhr in Corona
Dein Pflaster

MAIN-KINZIG-KREIS. In den kommenden Tagen sollen die ersten Kontingente des Corona-Impfstoffs Nuvaxovid des amerikanischen Herstellers Novavax auch hierzulande eintreffen. Zunächst sind für Hessen insgesamt 130.000 Dosen angekündigt, die in rund zwei Wochen auf die Gesundheitsämter verteilt werden. Anteilig erwartet der Main-Kinzig-Kreis in der ersten Runde etwa 8.000 Dosen. Aufgrund der zunächst sehr begrenzten Menge hatte die hessische Impfallianz aus dem Gesundheitsministerium, Ärzte- und Apothekerschaft sowie kommunaler Familie eine „priorisierte Verteilung“ vereinbart. Zunächst sollte das „von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht umfasste Personal“ vorrangige Angebote mit diesem Impfstoff erhalten“, hieß es in der verbindlichen Mitteilung aus Wiesbaden.

Nachdem das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr die Anmeldungen für das medizinische und pflegerische Personal bereits weitgehend berücksichtigt hat, werden die Termine nun für alle Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Die Buchungen sind ab sofort auf der Homepage des Main-Kinzig-Kreises und dort über die Seite der Impfkampagne „Dein Pflaster“ möglich sein. Auf Grund der zunächst begrenzten Mengen wird initial der Nuvaxovid-Impfstoff im ersten Quartal 2022 nicht allgemein über die Apotheken verfügbar sein, sondern stattdessen gezielt zu Händen der Gesundheitsämter geliefert werden. Somit wird das Vakzin ab dem 1. März in den offiziellen Impfstellen des Main-Kinzig-Kreises sowie in den Kliniken und einigen Pflegeeinrichtungen angeboten. Dabei soll es auch Termine an den Wochenenden geben, um die werktätigen Menschen versorgen zu können.

Wie die Ständige Impfkommission (STIKO) in ihrer offizielle Mitteilung zu Nuvaxovid erläutert, „enthält der Impfstoff keine vermehrungsfähigen Viren und ist, wie alle anderen in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe, funktionell ein Totimpfstoff“. Das Novavax-Vakzin basiert auf dem gleichen Mechanismus wie die seit Jahrzehnten verwendete Impfstoffe gegen Hepatitis, Polio, Tetanus und auch die Grippe. Damit unterscheidet er sich von den neuartigen Vakzinen gegen Corona von Biontech/Pfizer und Moderna, die mittels mRNA-Technik das Immunsystem stimulieren.

Vor diesem Hintergrund besteht allgemein die Erwartung, dass mit Nuvaxovid eine erweiterte Akzeptanz für die Corona-Schutzimpfung erzielt werden kann. Zumindest liegen bereits zahlreiche Anfragen beim Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr vor. „Nachdem wir nun eine gewisse Planungssicherheit haben, konnten wir jetzt das Terminfenster für alle Interessierten öffnen, erläutert die Leiterin der Impfkampagne, Dr. Silke Hoffmann-Bär.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis