• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Pandemie ist größte Herausforderung für den Ausbildungsmarkt 2020/-21

28.10.2021, 12:00 Uhr in Corona
281021 Ausbildung Angestellter Agentur fuer Arbeit

HANAU/OFFENBACH. Die Pressekonferenz zur Bilanz des Ausbildungsmarktes 2020/21 fand in diesem Jahr wieder als Präsenz-Veranstaltung in der Hanauer Agentur für Arbeit statt, selbstverständlich unter Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften. Eingeladen hatte Heike Hengster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hanau zusammen mit Miriam Fuchs, Leiterin Ausbildung der Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, Nicole Laupus, Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Hanau, sowie Heiko Schreiber von der Kreishandwerkerschaft Gelnhausen-Schlüchtern. Heike Hengster präsentierte die Entwicklung des Ausbildungsmarktes 2020/21 im Agenturbezirk. Es gab Rückgänge sowohl bei den Bewerberinnen und Bewerbern als auch bei den gemeldeten Ausbildungsplätzen.

Im Ausbildungsjahr 2020/21 meldeten sich 1.912 Jugendliche bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur ausbildungssuchend, 588 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. 1.922 offene Ausbildungsstellen wurden von Ausbildungsbetrieben zur Vermittlung bei der Arbeitsagentur gemeldet, 235 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 13 Jugendliche konnten im Bewerbungszeitrauem nicht mit einem Aus-bildungsplatz versorgt werden. 189 Ausbildungsstellen blieben unbesetzt, 14 mehr als im Vergleichszeitraum.

Auch im zweiten Corona-Ausbildungsjahr sei es der Berufsberatung gelungen, fast alle gemeldeten Bewerber/innen mit einem Angebot zu versorgen - und das trotz eingeschränkter Beratung in den Schulen vor Ort und dem neuen Umgang mit Telefon- und Videoberatung. Den jungen Leuten im Main-Kinzig-Kreis habe man so stets ein fundiertes Beratungsangebot machen können.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit Hanau

In Stadt und Kreis Offenbach waren im Berichtsjahr 2020/21 mehr Bewerberinnen und Bewerber, aber weniger Ausbildungsstellen gemeldet als im Vorjahreszeitraum. 2020/21 gab es 3.565 gemeldete Bewerber/innen, 2,9 Prozent mehr als 2019/20. Im gleichen Zeitraum wurden bei der Offenbacher Arbeitsagentur 1.978 Ausbildungsstellen gemeldet, 3,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Zum Berichtsjahresende waren 132 Jugendliche unversorgt. 140 Ausbildungsstellen blieben demgegenüber unbesetzt.

Bis Ende September wurden 3.287 Ausbildungsverhältnisse im Kammerbezirk der Handwerkskammer neu eingetragen, das ist ein Plus von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In Offenbach Land und Stadt wurden 589 Verträge geschlossen. Derzeit sind im Lehrstellenradar der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main (www.lehrstellen-radar.de) rund 1.000 offene Ausbildungsplätze hinterlegt.

Quelle: Agentur für Arbeit Offenbach

Mehr zum Thema

Heike Hengster, Leiterin der Agentur für Arbeit in Hanau, zieht dennoch ein positives Fazit