• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Polizei Südosthessen: Verstärkung aus dem Primaveraland

17.12.2021, 09:46 Uhr in Blaulicht
Polizei Polizeiauto Polizeiwagen

OFFENBACH/OBERTSHAUSEN/LINSENGERICHT. Polizeipräsident Eberhard Möller hat am Donnerstagnachmittag im Polizeipräsidium in Offenbach die Indienststellung von gleich sieben weiteren Freiwilligen Polizeihelferinnen und -helfern vorgenommen und damit die Wichtigkeit dieses verantwortungsvollen Ehrenamts hervorgehoben. Mit den zwei Frauen und fünf Männern sind nunmehr insgesamt 87 aktive Helferinnen und Helfer im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Südosthessen auf Streife und stärken durch ihre Präsenz nicht nur die polizeiliche Prävention, sondern auch das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger.

Die Teilnehmenden des Ausbildungslehrgangs erhielten im Rahmen einer kleinen Feierstunde durch Polizeipräsident Möller die Teilnahmebescheinigung für ihren erfolgreich abgeschlossenen Ausbildungslehrgang. Während ihrer Ausbildungsdauer von 50 Stunden erlernten sie die rechtlichen Grundlagen für ein späteres Tätigwerden und erhielten spannende Einblicke in die Arbeit der Polizei. So sind sie in der Lage, bereits in ersten Gesprächen mit der Bürgerschaft für ein besseres Verständnis zwischen Bürger und Polizei beizutragen. In vielen Fällen ist schon durch Beraten, Vermitteln und Melden Abhilfe zu einem Problem geschaffen. Als Nachbarn in Uniform werden die sieben "Neuen" in den Kommunen Offenbach (4), Obertshausen (2) und Linsengericht (1) die bereits eingesetzten Helferinnen und Helfer unterstützen.

Dem Freiwilligen Polizeidienst stehen eine Reihe von Befugnissen zur Gefahrenabwehr und Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten zu. Sie reichen von der Identitätsfeststellung bis hin zum Platzverweis.

Durch das Land Hessen werden sie mit einer funktionalen Uniform und erforderlichen Ausrüstungsgegenständen ausgestattet. Für ihr ehrenamtliches Engagement erhalten die Polizeihelferinnen und Polizeihelfer eine Aufwandsentschädigung von den Kommunen.

Quelle: Polizei Südosthessen