• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Raub in Hösbacher Tankstelle

Topnews
28.07.2022, 05:49 Uhr in Blaulicht
Polizei blaulicht

HÖSBACH. Am Abend ist in Hösbach eine Shell-Tankstelle ausgeraubt worden. Der Täter bedrohte die Mitarbeiter in der Industriestraße mit einem Messer und forderte Bargeld – danach flüchtete er zu Fuß. Eine sofortige Fahndung der Polizei brachte dann aber schnellen Erfolg: Noch in der Nacht konnte der Räuber gefasst werden. Die Beamten nahmen ihn fest.

Offizielle Pressemitteilung der Polizei Unterfranken:

Auf die Tageseinnahmen einer Tankstelle hatte es am Mittwochabend offensichtlich ein Tankstellenräuber abgesehen. Er forderte unter vorgehaltenem Messer von zwei Angestellten Bargeld. Der Mann flüchtete zunächst unerkannt. Wenige Stunden nach der Tat konnten Beamte der Polizeiinspektion Aschaffenburg einen Tatverdächtigen festnehmen. Er wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Gegen 20.45 Uhr hatte der Mann die Tankstelle in der Industriestraße betreten. Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach hielt der Tatverdächtige dabei ein Messer in den Händen und forderte Bargeld aus der Kasse. Hierbei bedrohte er eine 26-jährige Tankstellenangestellte und ihre 19-jährige Kollegin. Nachdem der Täter einen Bargeldbetrag in einem niedrigen dreistelligen Bereich erbeutet hatte, flüchtete er zu Fuß in Richtung Siemensstraße.

Noch in der Nacht konnte die Aschaffenburger Polizei einen 46-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen und Beweismaterial sicherstellen. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Tathergang und die Auswertungen der gesicherten Spuren übernahm die Kriminalpolizei Aschaffenburg noch vor Ort.

Der 46-jährige Landkreisbewohner wurde am Donnerstagnachmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft nicht und erließ keinen Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen, da das Gericht keinen dringenden Tatverdacht gesehen hat.

Mögliche Zeugen des Tatgeschehens oder auch der Flucht des Täters, werden gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1733 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Quelle: Polizei Unterfranken