• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

SVA: Drei Spiele Sperre für Metzger

12.04.2022, 12:52 Uhr in Sport
Marco Raimondo Metzger
Foto: Moritz Hahn

ASCHAFFENBURG. Die Rote Karte aus dem Spiel von Viktoria Aschaffenburg gegen den FC Bayern München II hat wohl bittere Folgen für den Defensivspieler und den Verein.

Als in der 76. Minute Schiedsrichter Christopher Schwarzmann die Rote Karte gegen Marco Raimondo-Metzger zückte, empfanden das viele Anhänger der Weiß-Blauen als eine sehr harte Entscheidung. Metzger hatte den zuvor eingewechselten Eyüp Aydin beim Spielstand von 1:2 vermeintlich gefoult.

Das nun ausgesprochene Strafmaß sieht eine Sperre von drei Spielen vor. Laut Verband soll Metzger seinen Gegenspieler durch “ein Tackling mit beiden Beinen” zu Fall gebracht und ihn am Sprunggelenk getroffen haben - dazu mit hoher Dynamik.

Die Verantwortlichen von Viktoria Aschaffenburg haben nun beim Bayerischen Fußball-Verband Einspruch gegen dieses Strafmaß eingelegt. Aus Sicht des Vereins wurde der betroffene Spieler des FC Bayern München II, Eyüp Aydin, nicht getroffen. Dazu entschuldigte sich Metzger direkt nach der Aktion und erkundigte sich auch nach dem Spiel nach dessen Befinden. Aydin konnte nach kurzer Behandlungspause weiterspielen. Die letzte Rote Karte des Spielers Marco Raimondo-Metzger liegt darüber hinaus neun Jahre zurück.

“Wir empfinden das Strafmaß mit drei Spielen Sperre als zu hart und haben deshalb Einspruch eingelegt. Aus unserer Sicht kann man diese Rote Karte geben, muss es aber nicht. Auch aus diesem Grund bitten wir um ein milderes Urteil”, erklärt Benedikt Hotz, Sportlicher Leiter der Viktoria, das Vorgehen des Vereins.

Mit einer abschließenden Entscheidung ist in den kommenden Tagen zu rechnen.

Quelle: SVA