• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

SVA holt Pieper zurück an den Schönbusch - Fritscher verlängert

11.05.2022, 14:51 Uhr in Sport
110522 Viktoria Fritscher Pieper
Marco Fritscher und Florian Pieper erhalten beim SVA Zweijahresverträge. (Foto: Nikolas Verhoefen)

ASCHAFFENBURG.Nachdem in den vergangenen Wochen bereits die Verträge von Daniel Cheron, Roberto Desch, Veit Klement und Niklas Meyer verlängert wurden, haben die Verantwortlichen des SVA nun gleich doppelt nachgelegt: Mittelfeldspieler Marco Fritscher bleibt zwei weitere Jahre und Florian Pieper wechselt vom 1. FC Schweinfurt 05 zurück an den Schönbusch. Auch der 28 Jahre alte Stürmer, der bereits von 2013 bis 2015 das Trikot der Viktoria trug, erhält einen Zweijahresvertrag.

Die beiden Spieler verbindet nicht nur eine gemeinsame Vergangenheit beim 1. FC Schweinfurt 05, sondern auch eine enge Freundschaft. “Wir haben drei Jahre zusammengespielt und einige Höhen und Tiefen gemeinsam erlebt. Daraus ist eine enge Freundschaft entstanden, was für den Profifußball gar nicht so selbstverständlich ist. Von daher freut es mich natürlich riesig, dass Flo nun an den Schönbusch wechselt. Ich denke, dass er fußballerisch und menschlich gut zu uns passt”, kommentiert Marco Fritscher den Transfer.

Zu seiner eigenen Vertragsverlängerung sagt der 27-Jährige, der in dieser Saison verletzungsbedingte Rückschläge wegstecken musste und daher nur zu acht Einsätzen kam: “Als man mir mitteilte, dass man mit mir um zwei Jahre verlängern möchte, gab es für mich keinen Grund, lange zu überlegen. Ich fühle mich wohl in Aschaffenburg und freue mich auf die kommende Saison und die Zeit mit dem Team.” Fritscher war im Sommer 2021 von Kickers Offenbach zur Viktoria gewechselt. “Ich bin dankbar für die Möglichkeit, noch zwei Jahre weiter Fußball auf diesem Niveau spielen zu können, schließlich komme ich ja gerade ins beste Fußballeralter”, fügt er mit einem Schmunzeln hinzu.

Cheftrainer Jochen Seitz ist “froh”, Marco Fritscher auch weiterhin in seinen Reihen zu wissen: “Er hatte jetzt viel Verletzungspech und wir hoffen, dass er in der kommenden Saison ohne Blessuren und Rückschläge bleibt. Denn dann werden wir viel Freude an ihm haben, weil er eine enorme Geschwindigkeit mitbringt und auf der Außenbahn ein starkes Eins-gegen-Eins-Spiel hat. Darüber hinaus bringt er auch Torgefahr mit, also alles, was wir gut gebrauchen können, um erfolgreich Fußball zu spielen.”

Florian Pieper, der über 200 Einsätze auf Bayernliga- und Regionalliganiveau zu verzeichnen hat, kehrt nach fünf Jahren in Schweinfurt zurück zum SVA. Der gebürtige Dieburger wurde im Trikot der Weiß-Blauen in der Saison 2014/15 mit 25 Treffern Torschützenkönig der Bayernliga, hatte mit seinen Treffern maßgeblichen Anteil am damaligen Aufstieg des SVA in die Regionalliga Bayern und wechselte danach zum TSV 1860 München II. Nach zwei Jahren bei den Sechzgern zog es den 1,84 Meter großen Mittelstürmer dann zu den “Schnüdel”. Dort absolvierte er in der laufenden Saison 22 Spiele und kam auf acht Treffer und zwei Assists. “Ich hatte nach sieben Jahren fernab der Heimat nun wirklich Heimweh. Während der Corona-Pandemie hat sich bei mir zunehmend das Gefühl breit gemacht, wieder näher bei der Familie sein zu wollen – zudem meine Schwester auch noch Mutter geworden ist. Dazu möchte ich mich zukünftig auch auf ein berufliches Weiterkommen abseits des Fußballs kümmern, was ich bei der Viktoria optimal kombinieren kann und dabei immer noch auf hohem Niveau Fußball spiele.” Er habe beim SVA eine “sehr schöne Zeit erlebt”, die die ganze Reise der vergangenen Jahre überhaupt erst möglich machte. “Ich habe extrem gerne am Schönbusch gespielt und freue mich darauf, dies bald wieder im Trikot der Weiß-Blauen tun zu dürfen.”

Dass er dabei auch mit Freunden wie Marco Fritscher gemeinsam auf dem Platz stehen wird, trägt natürlich maßgeblich zur Freude bei: “Marco ist ein feiner Kerl und ich bin froh, dass ich mit ihm wieder zusammenspielen kann. Aber auch Daniel Cheron kenne ich noch aus meinen ersten beiden Jahren bei der Viktoria, so dass ich also beste Voraussetzungen habe, gut ins Team zu finden.”

Cheftrainer Jochen Seitz findet lobende Wort für seinen neuen Schützling: “Flo war ja bereits schon einmal ein Viktorianer und wollte nach einigen Profistationen nun zurück in die Heimat. Wir haben die Chance dementsprechend genutzt, ihn wieder zu uns zu holen. Er ist ein erfahrener Stürmer, kann gut Bälle halten und ist torgefährlich. Er kann mit seiner Erfahrung sicher auch dazu beitragen, unsere jungen Spieler zu führen und steht uns somit als Gesamtpaket gut zu Gesicht.”

Benedikt Hotz, Sportlicher Leiter des SVA, blickt zuversichtlich in die Zukunft: “Wir haben mit der Verpflichtung bzw. Verlängerung der beiden Spieler einen weiteren Schritt getan, um frühzeitig unseren Kader für die kommende Saison zu formen. Zufrieden bin ich auch mit der Tatsache, dass wir eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern, wie es Marco und Flo sind, und unseren jungen Talenten haben werden.”

Quelle: Viktoria Aschaffenburg