• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Tödlicher Unfall mit Hochzeits-Gesellschaft auf B426

Topnews
09.07.2022, 08:35 Uhr in Blaulicht
Helikopter Hubschrauber

HÖCHST I. ODW. Am Abend kam es auf der B426 im Odenwald zu einem tödlichen Unfall. Dabei war gegen 18 Uhr ein Auto mit drei Personen einer Hochzeitsgesellschaft aus Höchst Richtung Breuberg unterwegs - Ihnen kam ein 27-Jähriger aus Michelstadt entgegen, der aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Beim Frontalzusammenstoß erlitt eine 71-jährige Insassin tödliche Verletzungen. Eine 47-jährige Beifahrerin und der Michelstädter wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser geflogen. Die B426 war zur Unfallaufnahme vollgesperrt. Die Angehörigen der Hochzeit bildeten eine große Ansammlung an der Unfallstelle, sie wurden seelsorgerisch betreut.

Pressemitteilung der Polizei Südhessen:

Am 08.07.2022 ereignete sich gegen 18:00 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B 426 zwischen Breuberg und Höchst, bei der eine Person tödlich verletzt wurde.

Nach bisherigen Ermittlungen (u.a. Zeugenangaben vor Ort) befuhr ein 27-jähriger Fahrer aus Michelstadt die B 426 mit seinem Audi aus Breuberg kommend in Richtung Höchst. Ihm entgegen kam ein 44-jähriger Fahrer aus Höchst mit seinem Peugeot. In diesem Fzg. befanden sich zwei weiterer weibliche Personen im Alter von 47 Jahren und 71 Jahren, ebenfalls beide aus Höchst.

Nach Zeugenangaben geriet der Audi-Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Peugeot. Hierbei wurde die 71-jährige Frau im Peugeot tödlich verletzt. Der Fahrer des Audi und die 47-jährige Beifahrerin im Peugeot wurden schwer verletzt und mussten im Anschluss mittels Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser geflogen werden. Der 44-jährige Fahrer des Peugeot wurde leicht verletzt, kam jedoch auch zur Beobachtung in ein umliegendes Krankenhaus.

An beiden Fzg. entstand Totalschaden in Höhe von ca. 40.000 EUR. Zur Unfallaufnahme und Bergung / Rettung der Verunglückten waren zahlreiche Rettungskräfte, FFW aus Höchst, Breuberg und Höchst-West sowie 2 Rettungshubschrauber eingesetzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die B 426 komplett gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Da die Personen im Peugeot zu einer Hochzeitsgesellschaft gehörten, kam es zu einer großen Menschenansammlung von Angehörigen an der Unfallstelle. Diese wurden durch die eingesetzten Rettungskräfte und Polizeibeamten seelsorgerisch betreut.