• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Urteil im Prozess um millionenschweren Gold-Schwindel erwartet

Topnews
28.10.2022, 07:30 Uhr in Kreis Offenbach
Gericht-Hammer-Urteil

HEUSENSTAMM. Der Mammutprozess um den Heusenstammer Gold-Händler PIM könnte heute nach zwei Jahren ein Ende nehmen. Angeklagter und Kläger haben ihre Aussagen bereits getätigt, jetzt könnte es zu einem Urteil kommen:

Schuld daran, dass sich der Prozess so lange hinzog, war der 62-jährige Kläger, denn gegen ihn lief selbst ein Strafverfahren. Als er im Sommer 2021 aussagen sollte, weigerte er sich, um sich nicht selbst zu belasten. Dem 51-Jährigen Angeklagten wird millionenschwerer Betrug vorgeworfen. In seiner Aussage versuchte er, die komplizierte und verstrickte Arbeit des Vertriebs zur erklären – außerdem warf er Mitarbeitern vor, Gold geklaut und sich Provisionen erschlichen zu haben. Der Heusenstammer Goldhändler PIM soll längst nicht so viel Gold besessen haben, wie den Anlegern versprochen wurde. Pleite machte das Unternehmen 2019, wobei dann auch alles aufflog.