• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Weitere Brände: Böschung am Mespelbrunner Schlösschen in Flammen

Topnews
18.07.2022, 11:06 Uhr in Blaulicht
180722 Mespelbrunn Brand 2

MESPELBRUNN. Montagvormittag wurden bei hochsommerlichen Temperaturen gegen 9 Uhr die Feuerwehren aus Mespelbrunn-Hessenthal, Heimbuchenthal, Dammbach, Waldaschaff, Goldbach und Hösbach zu einem sich ausdehnenden Waldbrand alarmiert. Inmitten des Spessartwaldes unweit des Schlosses Mespelbrunn standen in unwegsamen Geländen rund 2000 Quadratmeter Waldboden in Flammen. Das zur Brandbekämpfung benötigte Löschwasser wurde im Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen an die Brandstelle transportiert. Ein ortsansässiger Landwirt sowie eine Baufirma unterstützten die Löscharbeiten mit einem 3000 Liter Güllefass und einem 10000 Liter Tankfahrzeug.

Mit mehreren Rohren und ​​Löschrucksäcken gelang es den Einsatzkräften das Feuer abzulöschen. Weiterhin wurde der Waldboden in mühevoller Handarbeit aufgehakt. Hierfür kamen unter anderem​ ​mehrere Gorgui Master, Waldbrandhacken und Waldbrand-/Feuerpatschen zum Einsatz. ​Abschließend​ wurde die Brandstelle mit​ einer ​​Wärmebildkamera auf ​versteckte Glutnester überprüft. ​

​Einsatzleiter Otto Hofmann (Kreisbrandinspektor, Landkreis Aschaffenburg) konnte auf 73 Einsatzkräfte und 19 Einsatzfahrzeuge zurückgreifen. Unterstützt wurde er hierbei von Kreisbrandmeister Marco Eich und Kreisbrandmeister Markus Fischer. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen zur Absicherung der Einsatzkräfte vor Ort. Bürgermeisterin Stephanie Fuchs machte sich ebenfalls vor Ort ein Bild über die Lage.

Die Kreisbrandinspektion bedankt sich bei allen freiwilligen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden für die Einsatzbeteiligung der vergangenen Tage. Das große Engagement und das gute, kameradschaftliche Zusammenwirken aller BOS-Einsatzkräfte haben bei den hochsommerlichen Temperaturen stets den gewünschten Einsatzerfolg herbeigeführt.

MÖMLINGEN/SCHÖLLKRIPPEN/SAILAUF/HEUSENSTAMM. In der Mömlinger Bachetstraße hat es in den frühen Morgenstunden einen Wohnungsbrand gegeben. Die Brandursache ist nach wie vor unklar. Die Polizei teilte auf Nachfrage mit, dass die Wohnung jedoch unbewohnt sei.

Gebrannt hat es auch am Abend in Schöllkrippen-Schneppenbach auf der Hauptstraße in einem Keller, verletzt wurde dabei niemand. Außerdem brannte es am Nachmittag im Gewerbegebiet Weyberhöfe in Sailauf – hier ist ein Bahndamm auf einer Strecke von circa 60 Metern in Brand geraten. Im Nah- und Fernverkehr kam es zu Behinderungen, da die Bahnstrecke vorrübergehend gesperrt werden musste.

Darüber hinaus hat es gestern Nachmittag erneut bei Heusenstamm in einem Waldgebiet gebrannt: Insgesamt 15.000 Quadratmeter standen hier in Flammen. Die Polizei geht wie bei allen anderen Waldbränden in diesem Gebiet auch von einem Brandstifter aus.

Pressemitteilung der Polizei:
Erneut hat es am Sonntag zwei Mal rund um Heusenstamm gebrannt. Gegen 13.40 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei zunächst zu einem Flächenbrand nördlich des Friedhofes alarmiert. Nahe des Waldrandes standen gut 200 Quadratmeter an trockener Wiese in Brand, was durch die eingesetzte Feuerwehr zügig abgelöscht werden konnte. Kurz vor 15 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem weiteren Feuer Bereich des Patershäuser Weges gerufen - hier brannte Waldboden sowie Baum- und Buschwerk. Die Flammen, die zunächst an zwei unterschiedlichen Stellen loderten, schlossen sich zu einer großen Brandfläche von letztlich gut 15.000 Quadratmeter zusammen, so die Schätzung der Helfer. Im Zuge der dortigen Löscharbeiten, die sich bis in den frühen Abend hinzogen und bei der zahlreiche Feuerwehren aus dem Kreis Offenbach beteiligt waren, wurde auch ein Polizeihubschrauber mit einem Löschbehälter eingesetzt. Während die Polizei im ersten Fall Brandstiftung nicht ausschließt, geht sie bei dem Feuer nahe des Patershäuser Weges von einer solchen aus. Mehrere eingegangene Zeugenhinweise in dem Zusammenhang werden nun durch die Kriminalpolizei ausgewertet. Auch die weiteren Ermittlungen im Zuge der Brandserie dauern an.

Pressemitteilung der Polizei:
Aus noch ungeklärter Ursache ist am frühen Montagmorgen in einem Einfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Die
Polizeiinspektion Miltenberg führt die Ermittlungen. Etwa gegen 05:00 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst die Mitteilung über einen Brand in einem Einfamilienhaus in der Bachetstraße ein. Bei Eintreffen der ersten Streife der Miltenberger Polizei war bereits starke Rauchentwicklung zu vernehmen. Die ebenfalls umgehend eintreffende örtliche Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Polizei Miltenberg ermittelt nun neben der genauen Brandursache auch zum entstandenen Sachschaden an dem Haus.

Quelle: Polizei/Feuerwehr