• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Wörth/A'burg: Prozess um Tod nach Sprung von Brücke startet bald

Topnews
20.09.2022, 10:01 Uhr in
Aschaffenburg Landgericht Amtsgericht Justizgebaeude Gericht

WÖRTH. Warum ist ein 30-Jähriger Wörther im Frühjahr in den Main gesprungen? Diese Frage will das Aschaffenburger Landgericht ab Mitte November klären. Dann beginnt nämlich der Prozess um den Tod des Mannes.

Das Landgericht Aschaffenburg hat die Anklage gegen einen 34-Jährigen aus Rheinland-Pfalz jetzt zugelassen. Die Staatsanwaltschaft prozessiert gegen den Mann, weil er den 30-Jährigen zu seinem Sprung im Frühjahr angestiftet zu haben soll. Allein, warum der Rheinland-Pfälzer dies getan haben soll, ist weiter unklar. Die Staatsanwaltschaft hat bislang nichts über ein mögliches Motiv mitgeteilt.

Nach dem Sprung von der Brücke zwischen Wörth und Erlenbach war der 30-Jährige wahrscheinlich sofort tot. Aufgrund eines Temperaturschocks, wie die Gerichtsmediziner vermuten. Die Leiche des 30-Jährigen Wörthers wurde dann einige Wochen später an der Schleuse in Kleinwallstadt aus dem Wasser gezogen.

Mehr aus