• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Panikherz

vor 2 Monaten in Theater

BERLINER ENSEMBLE

Regie/Bearbeitung: Oliver Reese

Bühne: Hansjörg Hartung

Kostüme: Elina Schnizler

Licht: Ulrich Eh

Musik: Jörg Gollasch

Dramaturgie: Valerie Göhring

Mit Bettina Hoppe, Jonathan Kempf, Gabriel Schneider, Paul Zichner sowie Lukas Fröhlich, Peer Neumann, Gerhard Schmitt, Tilo Weber, Manuel Zacek (Musik)

Benjamin von Stuckrad-Barres Autobiografie „Panikherz“ ist eine im Kern durchaus christliche Erlösungsgeschichte im Gewand eines Popromans.

„Nicht persönlich nehmen, wurde mir allseits geraten; allein, wie eigentlich sonst?“ Es gibt keinerlei moralisierende Außenperspektive und somit werden traditionelle Vorstellungen von Identitätsfindung, Autonomie und Sinnsuche in Frage gestellt. Und hier fängt das Problem an: Stuckrad-Barre scheitert an dieser entscheidenden Stelle seines Lebensromans. Er bekommt es nicht hin, sein Selbstbild mit der Wirklichkeit kongruent zu machen. Er verfällt der Sünde unserer Zeit: Narzissmus. Also ist es nur konsequent, dass auf der Bühne nicht ein Benjamin von Stuckrad-Barre auftritt, sondern gleich vier. Ein Spiel mit unterschiedlichen Formen von Erinnerung und Selbstbeschreibungen beginnt, das nach und nach das Konzept Biografie als Illusion entlarvt.

Oliver Reese und das Ensemble haben aus dem gut 500-Seiten-Roman eine Fassung von knapp 40 Seiten destilliert, getragen und weitererzählt von den Songs, die Stuckrad-Barre sein Leben lang begleiteten – vom Prediger des Rock’n’Roll Udo Lindenberg.

Fr 09.02. | 19:30 Uhr | Stadttheater Bühne 1 | 25-47 EUR

Sa 10.02. | 19:30 Uhr | Stadttheater Bühne 1 | 25-47 EUR

So 11.02. | 18:00 Uhr | Stadttheater Bühne 1 | 25-47 EUR