• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören

Vade et Vide in Seligenstadt – Geschichte wird lebendig

vor 9 Monaten in Kunst & Kultur

Seligenstadt – Vade et Vide – gehen und sehen – heißt es am Freitag und Samstag, 7. und 8. Juli 2023, jeweils um 20 Uhr in Seligenstadt. An verschiedenen Stellen in der Altstadt werden den spazierenden Besuchern historische Szenen dargeboten, die Heiteres und Wissenswertes aus über 1.200 Jahren Seligenstädter Geschichte beleuchten. Mit vier Theaterstücken warten die Laien-Schauspieler unter Anleitung des Initiators und Ideengebers Joachim Rühl bei dieser Veranstaltung des Heimatbundes auf. Die kurzen Inszenierungen werden an beiden Abenden mehrfach gezeigt und sind so angelegt, dass die Zuschauer in den Pausen die Spielorte am Freihof, am Einhardhaus, im Rathausinnenhof und an der Basilika nacheinander aufsuchen und alle Szenen erleben können, ganz gleich wo man beginnt. Vade et Vide – gehen und sehen eben.

Im Rathausinnenhof wird der Gebrauch des Löffels unter die Lupe genommen, um den Ursprung des Hänselbrauchs zu ergründen. Am Einhardhaus kehren Kaufleute ein und berichten über ihre beschwerliche Reise. Der gastfreundliche Wirt schenkt ihnen „reinen“ Wein ein und erklärt ihnen so allerhand. Am Tor zum Klosterhof am Freihofsplatz geht es in einem Puppenspiel um den wahren Kern der Sage von „Einhard und Emma“. Vor der Basilika werden die Besucher in die Zeit Kaiser Karls des Großen entführt, die Entstehungsgeschichte der Stadt wird erzählt.

Die Zuschauer können sich also auf ein unterhaltsames Spektakel freuen. In der Tat – neben den zahlreichen Darstellern in historischen Kostümen sind an diesen Abenden noch Puppenspieler und zwei Tanzgruppen auf den Beinen. Insgesamt wirken mehr als 60 Akteure mit. Dazu noch viele Helfer hinter den Kulissen. Viel Spaß und Vergnügen wünscht die Schauspielertruppe um Regisseur Joachim Rühl und freut sich auf das Wohlwollen und den Applaus des Publikums – gerne auch auf einen freiwilligen Obolus, um den die Akteure nach den Aufführungen für die entstandenen Unkosten bitten.

Die Betriebszeiten der Mainfähre werden am Samstag bis 23 Uhr verlängert. Mehr Informationen rund um das Geleitsfest auf www.heimatbund-seligenstadt.de, sowie auf facebook und Instagram.


Übersicht über die Szenen, Spielstätten und -zeiten. Die Szenen werden zweimal pro Abend aufgeführt.

Freitag, 7.7.:

Szene Schenkung – an der Basilika – 20 Uhr und 21.25 Uhr

Szene Sage – auf dem Freihof – 20.35 Uhr und 22 Uhr

Szene Gasthaus – vor dem Einhardhaus – 20.10 Uhr und 22 Uhr

Szene Löffel – im Rathausinnenhof – 20.35 Uhr und 21.25 Uhr


Samstag, 8.7.:

Szene Schenkung – an der Basilika – 20.35 Uhr und 22 Uhr

Szene Sage – auf dem Freihof – 20 Uhr und 21.25 Uhr

Szene Gasthaus – vor dem Einhardhaus – 20.10 Uhr und 22 Uhr

Szene Löffel – im Rathausinnenhof – 20.35 Uhr und 21.25 Uhr