• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

A'burg: Erster Regionaler Gesundheitsbericht veröffentlicht

04.05.2022, 19:44 Uhr in Lokales
040522 AB Erster Regionaler Gesundheitsbericht veroeffentlicht

ASCHAFFENBURG. Die Gesundheitsregionplus hat die erste Bestands- und Bedarfsanalyse für den Landkreis und die Stadt Aschaffenburg veröffentlicht. Diese stellt für alle wichtigen Themenbereiche und Fragenkomplexe des Gesundheitssystems Daten und Hintergrundinformationen bereit. Ziel des Berichts ist es, die gesundheitliche Lage und Versorgung der Bevölkerung in der Region zu beschreiben und dabei den vordringlichen Handlungsbedarf aufzuzeigen. Die Ergebnisse der 70 untersuchten Gesundheitsmerkmale des Gesundheitsberichts bieten die empirische Basis, konkrete und passgenaue Maßnahmen für die regionalen Bedürfnisse abzuleiten. Sie können zudem als Grundlage für die Planung der gesundheitlichen Versorgung sowie der Gesundheitsförderung und Prävention dienen.

Im Rahmen der Aktivitäten der Gesundheitsregionplus werden weitere Daten zu ausgewählten Themen zusammengetragen und in zukünftigen Analysen veröffentlicht werden. Die wichtigsten Aspekte werden in den Gremien des Landkreises und der Stadt vorgestellt.

Die Region zeichnet sich aus durch ein insgesamt hohes Gesundheitsniveau. Ihre Bevölkerung erzielt eine geringfügig höhere Lebenserwartung als der bayerische Durchschnitt. Dass der Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention dennoch ein wichtiger Tätigkeitsbereich ist, zeigt u. a. die Auswertung des Krankenstands. Arbeitnehmende der Region sind durchschnittlich 19 Tage im Jahr krankgeschrieben. Das sind etwa zwei Tage mehr als der bayerische Vergleichswert. Auffallend ist außerdem die steigende Entwicklung beim Alkoholmissbrauch und der vergleichsweise hohe Genuss anderer psychotroper Substanzen.

Die gesundheitliche Versorgungssituation der Gesundheitsregionplus Landkreis und Stadt Aschaffenburg ist, gemessen an den Planungsvorgaben und der Erreichbarkeit, generell als gut einzuschätzen. Dennoch sind in naher Zukunft strukturelle Anpassungen nötig, gerade im Hinblick auf den demografischen Wandel. Rund 30 – 40 % der Ärzteschaft sind über 60 Jahre alt.

Die Bestands- und Bedarfsanalyse ist unabhängig, wissenschaftlich fundiert und basiert auf öffentlich zugänglichen Zahlen der Gesundheitsberichterstattung. Die Gesundheitsindikatoren werden für die Gesundheitsregionplus insgesamt und getrennt für den Landkreis und die Stadt Aschaffenburg dargestellt. Außerdem werden die Daten mit denen von Unterfranken und Bayern verglichen. Der Gesundheitsbericht liefert Informationen zur Bevölkerung und dem sozioökonomischen Status. Zudem beschreibt er Gesundheitsmerkmale aus den Bereichen gesundheitliche Situation, Gesundheitsverhalten sowie medizinische und pflegerische Versorgung.

Der vollständiger Gesundheitsbericht sowie weitere Informationen zur Gesundheitsregionplus Landkreis und Stadt Aschaffenburg sind unter www.gesundheitsregion-ab.de zu finden. Gedruckte Exemplare können über die Geschäftsstelle angefragt werden.

Quelle: Stadt und Kreis Aschaffenburg