• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Erste Online-Schulung der Feuerwehr Aschaffenburg

13.02.2022, 13:30 Uhr in Lokales
Winters6

ASCHAFFENBURG. Am Samstag, den 12. Februar 2022, fand erstmals in der Geschichte des Kreisfeuerwehrverbandes pandemiebedingt eine ganztägige Online-Fortbildungsveranstaltung für die Feuerwehrleute des Landkreises Aschaffenburg statt. Ausbildungs-Kreisbrandinspektor Thilo Happ konnte zeitweise rund 140 Teilnehmer an den Bildschirmen begrüßen. Sicher lag die Teilnehmerzahl bei weitem höher, da dem Veranstalter bekannt war, dass sich einige Feuerwehren Corona konform in ihren Schulungsräumen gemeinsam die Vorträge angesehen haben.

Für den ersten Programmpunkt konnte Dr. Ulrich Cimolino, Branddirektor der Feuerwehr Düsseldorf, gewonnen werden. Er stellte sich dem Thema "Jeder Einsatz braucht Führung“. In seinen kurzweiligen Ausführungen zeigte er verschiedene Bausteine für einen sachgerechten Feuerwehreinsatz auf. Er machte sich weiterhin für ein standardisiertes Vorgehen im Feuerwehreinsatz stark um ein sicheres und gutes Arbeiten an Einsatzstellen zu ermöglichen. Im Anschluss an den Vortrag schloss sich eine interaktive Diskussion an, die von KBI Happ moderiert wurde. Insbesondere das Thema Ausbildung spielte bei vielen Teilnehmern eine große Rolle.

Im weiteren Vortrag stellte der Leiter der Bergwacht Hösbach, Florian Geis, die Bergwacht Bayern mit der bayernweit einheitlichen Ausstattung und Ausbildung vor. Er präsentierte die Strukturen der Bergwacht Hösbach und sprach die Spezialeinsatzkräfte wie Bergwacht, Notärzte, Kräfte der Psychosozialen Notfallversorgung und das Team LKLD Spessart (Drohneneinheit) an. In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr wurden unter der Leitung der Bergwacht Rettungskonzepte für Objekte in unwegsamem Gelände (Kletterwände, Mountainbike-Trails) erarbeitet. Diese Notfallpläne stellte Florian Geis den Zuhörern ausführlich vor. Anhand vergangener Einsätze zeigte der Referent die Möglichkeiten der Zusammenarbeit sowie Synergien zwischen Bergwacht und Feuerwehr auf. Abschließend bedankte sich der Leiter der Bergwacht Hösbach bei allen Feuerwehrkameraden für die gute und erfolgreiche Kooperation bei den oft schwierigen Einsätzen.

Nach einer kurzen Pause berichteten die verantwortliche Tierpflegerin Christiane Eisenbach und der Leiter des Aschaffenburger Tierheims Lukas Kneisel darüber, was bei einem Tierfund zu unternehmen sei. Auch gaben die Fachkräfte Hinweise und Tipps zur Artbestimmung, zum Einfangen, zum Transport und zur Erstversorgung eines Fundtiers. Zum Schluss zeigte Kneisel noch Gerätschaften zur Fang- und Schutzausrüstung.

Nach der Mittagspause konnte Brandinspektor Michael Bauecker von der Brandschutzdienststelle des Landratsamtes Aschaffenburg im Studio begrüßt werden. Sein Thema war das „Zusammenwirken von vorbeugendem feuerwehrtechnischem und abwehrendem Brandschutz“. In seinen Ausführungen ging er einprägsam auf die Thematik der Flächen für die Feuerwehr, die Löschwasserversorgung sowie die technische Gebäudeausstattung für die Einsatzkräfte der Feuerwehr ein. Abschließend wies er in einer Bitte die Einsatzleiter daraufhin den Meldebogen „BMA-Fehlalarm“ konsequent auszufüllen und ihm zukommen zu lassen. Mit dem ausgefüllten Bogen sollen Fehlerquellen in BMA-Anlagen erkannt und Fehlalarme verringert werden.

Im nächsten Vortrag berichtete Sven Oster (Notfallsanitäter und Leiter Einsatzdienste des BRK Kreisverbandes Aschaffenburg) über die abgestimmte Vorgehensweise des Rettungs- und Sanitätsdienstes (Bayerisches Rotes Kreuz und Malteser Aschaffenburg) bei einem Massenanfall (MANV) von Verletzten. Anhand der bestehenden Strukturen ging er auf einen vergangenen Busunfall auf der B26 (2018) ein. Bei dem Schadensereignis wurde nach MANV 26-50 alarmiert. Oster zeigte anschaulich auf, wie der Einsatz lehrbuchhaft abgearbeitet wurde. Dass dieses Unfallereignis erfolgreich abgeschlossen werden konnte, lag an allen eingesetzten Einsatzkräften und letztendlich an den Einsatzleitern aller BOS-Organisationen, welche sich optimal abgesprochen und ergänzt hatten. Hier haben die Zahnräder beispielhaft ineinandergegriffen und für das bestmögliche "Outcome" aller Patienten gesorgt.

Abschließend bedankte sich Kreisbrandrat Frank Wissel bei allen interessierten Feuerwehrdienstleistenden, welche an der Winterschulung teilgenommen hatten. Auch die Referenten erhielten Dankesworte für die interessanten Ausführungen. Thilo Happ und seinem Team dankte er für die Vorbereitung und Durchführung ebenso wie Florian Ritter (Kahl) für die technische Unterstützung.

Wissel bedachte in seinen dankenden Schlussworten auch alle Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, welche seit Pandemiebeginn ihren Dienst im Landkreis in der Bekämpfung der Corona-Pandemie leisten. Bis heute wurden von den Feuerwehren im Landkreis Aschaffenburg eine Vielzahl von Hilfseinsätzen abgeleistet.

Zu guter Letzt wünschte der Kreisbrandrat allen ein schönes, einsatzfreies Restwochenende.

Mehr zum Thema

Winters1
Winters3
Winters5
Winters2
Winters6