• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Sturm im Primaveraland lässt langsam nach

Topnews
21.10.2021, 15:00 Uhr in Lokales
211021 Region Sturm

PRIMAVERALAND. Der Sturm über dem Primaveraland hat nachgelassen. Die ersten Berichte von Polizei und Feuerwehr zeigen: Es war nicht so schlimm, wie befürchtet. Umgestürzte Bäume – das war vielerorts das Hauptproblem für die Einsatzkräfte, so etwa in Mömbris, Schöllkrippen oder in Wiesen. Insgesamt 90 Einsätze zählte die Aschaffenburger Feuerwehr-Leitstelle. Auch im Main-Kinzig-Kreis und im Kreis Offenbach musste die Feuerwehr unzählige Straßen freisägen. Auf der B469 bei Großostheim schlingerte ein LKW-Anhänger nach einer Sturmböe in die Leitplanke. In Miltenberg wurde die komplette Baustellenbeschilderung an der alten Mainbrücke umgeweht. Außerdem knallte ein Oberlicht auf ein Auto. In Johannesberg hatte ein Baum in der Früh die Oberleitung heruntergerissen und für einen kurzzeitigen Stromausfall in der Gemeinde gesorgt.

Der erste Herbststurm sorgte bei den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Offenbach für viel Arbeit. Insgesamt verzeichnete die Leitstelle in Dietzenbach 51 Einsätze, die dem Sturmtief „Ignatz“ zuzuordnen sind. Registriert wurden größtenteils umgestürzte Bäume, hinzu kamen wenige abgedeckte Dächer sowie einige Keller, aus denen Wasser gepumpt werden musste. „Die Einsatzkräfte konnten routiniert alle Meldungen abarbeiten“, bilanziert Kreisbrandinspektor Ralf Ackermann. „Danke an alle, die sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen und immer wieder kurze Nächte in Kauf nehmen.“

Mehr zum Thema

Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst sagte uns gestern zum Sturm