• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Einladung zum nächsten Aktionstreffen am 25. Mai im Begegnungshaus

10.05.2022, 10:09 Uhr in Lokales
281021 Maintal Ortsschild

MAINTAL. Die Stadt Maintal ist seit 2020 „Fairtrade-Stadt“ und bekennt sich damit zu sozialer Verantwortung, mehr Transparenz und nachhaltigem Konsum. Der faire Handel ist eine internationale Bewegung für mehr Gerechtigkeit im Welthandel. Das Engagement der Stadt wird dabei von einer ehrenamtlichen Gruppe aus Vertreter*innen der Kommunalpolitik, Kirchen, Vereine und engagierten Bürger*innen unterstützt. Für das Projekt werden noch weitere Aktive gesucht, die bei öffentlichen Veranstaltungen und Aktionen auf die Bedeutung des fairen Handels aufmerksam machen.

„Durch die weltweite Corona-Pandemie sind vielen Menschen die Zusammenhänge der globalen Lieferketten bewusster geworden. Der Kauf von fair gehandelten und regionalen Produkten hat massiv an Bedeutung gewonnen“, erläutert die städtische Projektbeauftragte Christine Empter. Durch den Kauf von fair gehandelten Produkten, wie zum Beispiel Kaffee, Tee oder Schokolade werden Produzent*innen im globalen Süden unterstützt, welche sich hierdurch eine menschenwürdige Existenz aus eigener Kraft aufbauen können.

Die Fairtrade-Standards spielen dabei eine wichtige Rolle und beinhalten unter anderem ein Verbot von illegaler Kinderarbeit, Mindestpreise, biologische Anbaumethoden und Umweltschutz. „Wenn Sie diese Ziele mit unterstützen wollen, kommen Sie zu unserem nächsten Treffen der Maintaler Aktionsgruppe“, lädt Erster Stadtrat Karl-Heinz Kaiser ein. „Auch weitere Maintaler Unternehmen, Einzelhandels-Geschäfte oder Gastronomiebetriebe sind in der Fairtrade-Familie jederzeit willkommen.“

Das nächste Treffen findet am 25. Mai um 19.00 Uhr im Begegnungshaus des AK Asyl – Vielfalt in Maintal e.V., Klingstraße 4, statt. Eine vorherige Anmeldung wird über die Projektbeauftragte Christine Empter unter der Telefonnummer 06181 400-709 oder per E-Mail an [email protected] erbeten.

Quelle: Stadt Maintal