• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Für mehr Sicherheit in der Adventszeit: Hanauer Parkhäuser werden extra kontrolliert

29.11.2021, 14:13 Uhr in Lokales
291121 Hanau Parkhausueberwachung

HANAU. Die Hanauer Parkhaus Gesellschaft (HPG) lässt seit Beginn des Weihnachtsmarkts und bis 23. Dezember sieben ihrer Parkhäuser wieder von einem Sicherheitsdienst überwachen. Das ist mittwochs und samstags von 10 bis 22 Uhr der Fall sowie an allen anderen Wochentagen inklusive sonntags von 15 bis 22 Uhr der Fall. Das gilt für die Tiefgarage unter dem Marktplatz und die Parkhäuser Nürnberger Straße, „Am Forum“ und am Klinikum ebenso wie für die beiden am Kinopolis und das am Heinrich-Fischer-Bad.

„Wir wollen den Menschen in der Adventszeit ein besseres Sicherheitsgefühl geben, wenn sie bei uns parken“, begründet HPG-Geschäftsführer Markus Henrich den Schritt. Das habe sich in den Vorjahren „vollauf bewährt“.

Die städtische Gesellschaft reagiert damit auch auf Klagen von Parkkundinnen und -kunden, die sich über unterschiedliche Gruppen beschwerten, die sich immer wieder illegal in den Parkhäusern aufhalten. Trinkgelagen, Vermüllung, Wildpinkeln, nächtlichem Lagern und auftretenden Bettlerbanden in den Parkhäusern solle Einhalt geboten werden, so Henrich. Er empfiehlt „aus leider gewonnener Erfahrung heraus“ Vorsicht insbesondere gegenüber „aufdringlich Bettelnden“. Kundinnen und Kunden sollten an Kassenautomaten oder in den Parkbauten ihre Taschen und Geldbeutel sorgfältig aufbewahren.

Das Streife Gehen des Sicherheitsdienstes ergänze die dauerhafte Video-Überwachung beispielsweise im Einfahrts- und Kassenbereich sowie den Frauenparkplätzen, so der HPG-Geschäftsführer. Mittlerweile sind in den städtischen Parkhäusern und Tiefgaragen fast 200 Kameras angebracht, mit deren Hilfe „unsere Leitzentrale auch Aufzüge ständig im Blick hat, ebenso für die Sicherheit bedeutsame Bereiche und sonstige dunkle, teils von Graffiti-Schmierereien bedrohte Ecken“. Die Kameras dienten auch Kunden als Beweismittel, wenn der Kassenautomat zu wenig Rückgeld ausgegeben habe oder wenn es gelte, Schadensverursacher festzustellen.

„Dabei arbeiten wir selbstverständlich datenschutzgerecht“, versichert der HPG-Geschäftsführer. Videoaufzeichnungen würden in Abstimmung mit dem Datenschutzbeauftragten nach sieben Tagen automatisch gelöscht.

Unverzüglich gelöscht werden übrigens die Kamerabilder bei der Kennzeichenerfassung, nachdem die Parkgebühren am Automaten entrichtet sind. Mit diesem System öffnen sich die Schranken der allermeisten HPG-Häuser automatisch bei Ein- und Ausfahrt.

Quelle: Stadt Hanau