• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Gelnhausen: Rückenwind für das Volksbegehren Verkehrswende Hessen

11.07.2022, 12:02 Uhr in Lokales
120722 Rueckenwind Gelnhausen

GELNHAUSEN. Pünktlich um 16 Uhr trafen die Helden der Verkehrswende vergangenen Freitag in Haitz am Bolzplatz ein und wurden u.a. von den People for Future Gelnhausen mit Freude empfangen. Eifrig wurden die selbst gebastelten Windrädchen als Zeichen für den Rückenwind für die Verkehrswende aus Gelnhausen an den Fahrrädern befestigt. Nach einem gemeinsamen Foto ging es für die knapp 30 Radfahrenden über den Radfernweg R3 bis zum Coleman Center und von dort hoch in die Altstadt auf den Obermarkt. Dort warb Anja Zeller, Pressesprecherin des VCD Hessen e.V., mit vielen ausgefüllten Bögen für weitere Unterschriften: "Wir brauchen ein verbindliches Gesetz in Hessen, um die Verkehrswende Realität werden zu lassen. Für das Volksbegehren sind im ersten Schritt 45.000 Unterschriften von hessischen Wahlberechtigten nötig.“

Vor den Toren des Rathauses ergriff Harald Geib, Sprecher der AG Mobilität der People for Future Gelnhausen, das Wort. Er mahnte, dass die Klimaveränderungen vor unserer aller Augen angekommen sei: „Die Klimakatastrophe hat schon begonnen! Vor einem Jahr die verheerende Flut im Ahrtal mit 135 Toten. Am letzten Sonntag der Gletschersturz an der Marmolata mit neun Toten. Unser Wald leidet seit Jahren unter der Trockenheit und stirbt auf Raten. Die geringen Niederschläge belasten die Landwirtschaft mit Ernteausfällen.“ Das 1,5 Grad Ziel sei in weite Ferne gerückt und er warnte eindringlich vor Untätigkeit. „Die Mobilitätswende ist ein Baustein, um die Katastrophe zu begrenzen. Ihr Verkehrswende-Radler seid nicht untätig. Ihr setzt Euch für die Verkehrswende in Hessen ein!“ so Harald Geib weiter. „Alle, die Ihr hier seid zeigt, dass es Euch wichtig ist, etwas gegen die Klimakatastrophe zu unternehmen. Wir sind hier, wir sind laut, weil Untätigkeit unseren Kindern die Zukunft klaut!“ Das Volksbegehren Verkehrswende fordert für ganz Hessen u.a. mehr Radwege, breitere Gehwege, einen flächendeckenden ÖPNV mit kurzen Fahrtzeiten und hohen Frequenzen, mehr Verkehrssicherheit, insbesondere auf Schulwegen. Forderungen speziell für den Radverkehr haben die People for Future Anfang 2021 vorgelegt, diese wurde von allen Parteien mitgetragen. Passiert sei seitdem zu wenig. Es gehe an wichtigen Verkehrsnotenpunkten darum dem Fuß- und Radverkehr mehr Raum zu geben und den Autoverkehr zu beschränken - in der Geschwindigkeit und beim Parken.

Harald Geib berichtete außerdem von Fortschritten auf Kreisebene. So finde in knapp zwei Wochen ein Vernetzungstreffen mit dem neu eingesetzten Klimateam des MKK statt. Außerdem arbeite der Kreis an einem baulastübergreifenden Radverkehrskonzept, an dem sich alle Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Und einen prominenten Unterstützer konnten die Radfahrenden auch verkünden. So hat Landrat Thorsten Stolz als Bürger seine Unterschrift unter das Volksbegehren gesetzt.

Zum Abschluss der Veranstaltung eilte ein Überraschungsgast herbei: Bürgermeister Daniel Glöckner. Auch er setzte mit seiner Unterschrift ein Zeichen für die Verkehrswende in Hessen. Zum Ende warb Gudula Seegmüller, Mitglied der AG Mobilität, um Unterstützung: „Ihr wollt ebenso für eine zukunftsfähige Mobilität unterschreiben? Dann kommt bei bittermann industriedesign in der Alten Schmidtgasse 1 vorbei. Montags zwischen 16 und 18:30 Uhr sowie Freitags zwischen 10 und 12 Uhr könnt ihr dort Unterschriftenbögen abholen, direkt unterzeichnen oder auch abgeben. Jederzeit könnt ihr eure unterschriebenen Bögen in den Briefkasten einwerfen. Jede Stimme zählt, noch bis einschließlich 29.07.2022. Wenn du dich konkret vor Ort in Gelnhausen und Umgebung für sichere Radwege einsetzen möchtest, schreibe uns eine E-Mail an [email protected]. Wir freuen uns auf deinen Beitrag zur Verkehrswende.“

Quelle: People for future Gelnhausen