• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Gründau: Ehemaliges Birkenwäldchen wird umgestaltet

08.03.2022, 12:36 Uhr in Lokales
080322 Gruendau Faellungen der Birken in Rothenbergen

GRÜNDAU. Ein verändertes Bild ergibt sich seit Ende Februar für Anwohner und Besucher an der Alte Leipziger Straße in Rothenbergen. Auf der angrenzenden Grünfläche, die seit drei Jahrzehnten überwiegend mit Birken bestückt war, hat der gemeindliche Bauhof die letzten Bäume fällen müssen. Wie Bürgermeister Gerald Helfrich und Bauhofleiter Dirk Viegelahn bei einem Ortstermin mit dem Ortsbeirat noch vor Weihnachten berichten konnten, haben vor allem die Trockenjahre 2018 bis 2020 den Birken stark zugesetzt. „Immer mehr Bäume wurden brüchig und mussten deshalb auch aus Gründen der Unfallgefahr entnommen werden. Gleichzeitig haben wir uns bereits erste Gedanken über die Umgestaltung der Fläche gemacht“, so der Bauhofleiter.

In enger Abstimmung mit dem Ortsbeirat und auch unter Mitwirkung des Ortsbürgers Werner Pfromm, der als aktives Nabu-Mitglied ebenfalls einen Entwurf für eine Neubepflanzung erarbeitet hatte, wurde nun über den Winter hinweg die Planung für die Umgestaltung der Grünfläche vorangebracht. In mehreren Schritten wird die Fläche im Jahr 2022 zu einer Blumenwiese mit neuen Obst- und Nutzbäumen, Sträuchern und Hecken umgestaltet.

Im ersten Schritt erfolgte nun Ende Februar die Fällung der restlichen Birkenbäume. Im nächsten Arbeitsschritt werden im Frühjahr die noch vorhandenen Wurzeln entnommen. Der Bauhof wird im Laufe des Sommers den Grassoden an der Oberfläche entfernen, bestehende Unebenheiten mit Erde ausgleichen und die gesamte Fläche dann umbrechen. Voraussichtlich im September erfolgt die Einsaat der Fläche mit einer speziellen Blumensaatmischung. Im späten Herbst wird dann die Anpflanzung aller neuen Gehölze vorgenommen. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Obstbäumen. So werden nach dem Gestaltungsplan Kirsche, Apfel, Zwetschge, Vogelbeere aber auch Ahorn und Linde dort eine neue Heimat finden.

Quelle: Gemeinde Gründau