• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Junghandwerker aus unterfränkischen Betrieben haben Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks gewonnen!

07.12.2021, 09:52 Uhr in Lokales
071221 Symbolbild Hanwerk

In Berlin wurden am vergangenen Freitag, 3. Dezember 2021, die diesjährigen Siegerinnen und Sieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Bundesebene geehrt. Auch sieben Junghandwerkerinnen und Junghandwerker, die ihre Ausbildung bei unterfränkischen Handwerksbetrieben absolviert haben, dürfen sich über einen 1. Platz freuen. Hinzu kommt ein weiterer Junghandwerker, der einen sehr guten 3. Platz im Leistungswettbewerb auf Bundesebene erreicht hat.

Sie stehen ganz oben auf dem Siegertreppchen: Sieben Junghandwerkerinnen und Junghandwerker, die ihre Ausbildung im unterfränkischen Handwerk absolviert haben, haben in diesem Jahr in ihren Berufen den 1. Platz im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Bundesebene erreicht. Eine weitere Platzierung als 3. Bundessieger geht 2021 ebenfalls nach Unterfranken. „Mit sieben ersten Bundessiegerinnen und Bundessiegern und einem weiteren sehr guten dritten Platz gehört Unterfranken in diesem Jahr zu den bundesweit stärksten Kammerbezirken im Leistungswettbewerb. Das ist einfach eine tolle Leistung und ein strahlendes Aushängeschild, denn es zeigt die Qualität und die Stärke des dualen Ausbildungssystems im Handwerk“, freut sich Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken. Die Bundessieger haben einen Großteil ihrer Ausbildung während der Pandemie absolviert und zeigen mit ihrem Erfolg, dass man mit Ehrgeiz und einer hochwertigen Ausbildung auch in diesen Zeiten außergewöhnliche Ziele erreichen kann. „Darauf können die Teilnehmer zu Recht stolz sein und mit ihrem Erfolg im Gepäck nun die Karrierechancen nutzen, die ihre Ausbildung ihnen eröffnet hat“, so Walter Heußlein, der besonders auch den Ausbildungsbetrieben ein hervorragendes Zeugnis ausstellt: „Diese Unternehmen engagieren sich vorbildlich in der Ausbildung junger Menschen. Sie fordern und fördern sie und bereiten ihnen auf diese Weise den Weg in eine vielversprechende und chancenreiche berufliche Zukunft.“

Lange Tradition

Seit 1951 ehrt das Handwerk jährlich die Besten der Besten in über 130 verschiedenen Gewerken. In dieser Zeit haben über 200.000 junge Handwerkerinnen und Handwerker am Leistungswettbewerb teilgenommen. Rund 50.000 wurden als Landessiegerinnen und Landessieger ausgezeichnet. Über 7.000 davon bewiesen auf Bundesebene ihre Exzellenz und erzielten den Bundessieg. Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks ist damit Europas größter Berufswettbewerb. Auch in diesem Jahr stellten sich rund 3.000 Nachwuchskräfte unter dem Motto „Wir wissen, was wir tun“ der Herausforderung. Sie müssen dabei ihr Wissen und Können auf verschiedenen Wettbewerbsstufen beweisen – von der Kammer- bzw. Innungsebene, über die Landes- bis hin zur Bundesebene. Bei einem Festakt in Berlin wurden am vergangenen Freitag die diesjährigen Bundessiegerinnen und Bundessieger offiziell geehrt. Insgesamt dürfen sich 2021 bundesweit 113 junge Handwerkerinnen und Handwerker über diesen Erfolg freuen. Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Ausrichter sind der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk. Dabei werden sie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt.

Zu den Siegern gehören unter anderem Brauer Julian Dirnhofer aus Mainaschaff und Kerzenherstellerin Pia Bianco-Maselli aus Wiesen.

Quelle: Handwerkskammer Unterfranken