• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Karsten Klein zur Abschaffung der EEG-Umlage

Topnews
28.04.2022, 18:51 Uhr in Lokales

BAYERISCHER UNTERMAIN/BERLIN. Mit der Abschaffung der EEG-Umlage zum 1. Juli 2022 hat der Deutsche Bundestag heute eine milliardenschwere Entlastung der Menschen in Deutschland beschlossen. Durch den Wegfall der EEG-Umlage auf der Stromrechnung sinken die Kosten für die Verbraucher alleine im Jahr 2022 um 6,6 Milliarden Euro.

„Die Abschaffung der EEG-Umlage ist ein wichtiger Schritt zur Entlastung, von der alle Haushalte unmittelbar profitieren. Angesichts der zuletzt stark gestiegenen Energiepreise war es der FDP-Fraktion deshalb ein besonders wichtiges Anliegen, die EEG-Umlage nun schneller als ursprünglich geplant abzuschaffen“, erklärte der Aschaffenburger FDP-Bundestagsabgeordnete Karsten Klein.

Im Koalitionsvertrag hatten FDP, SPD und Grüne die Abschaffung der EEG-Umlage noch zum 1. Januar 2023 geplant. Bundesfinanzminister Christian Lindner hat die notwendigen Mittel für diesen Entlastungsschritt nun schon vorzeitig bereitgestellt.

Karsten Klein betonte: „Die Ampelkoalition lässt die Menschen mit den hohen Energiekosten nicht alleine. Die FDP-Fraktion setzt sich seit vielen Jahren für die Abschaffung der EEG-Umlage ein.“ Diesem wichtigen Entlastungsschritt werden kurzfristig die Senkung der Energiesteuer auf Benzin und Diesel sowie die Energiepauschale in Höhe von 300 Euro folgen, versicherte Klein.

Quelle: Büro Karsten Klein