• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Klimaschutz: Main-Kinzig-Kreis sucht kluge Projekte

07.03.2022, 12:51 Uhr in Lokales
Symbolbild Natur Fruehling Spessart Landschaft

MAIN-KINZIG-KREIS. „Dürrekatastrophen, Überschwemmungen, Schäden durch heftige Unwetter – all das wird durch den menschengemachten Klimawandel verschärft. Der Schutz von Umwelt und Klima wird daher immer wichtiger für uns alle – auch im Main-Kinzig-Kreis“, betont Erste Kreisbeigeordnete und Umweltdezernentin Susanne Simmler. Um die Förderung kluger und nachhaltiger Konzepte hier in der Region geht es beim Umweltpreis des Main-Kinzig-Kreises. Die Bewerbungsfrist läuft zum 31. März ab. Bis dahin besteht die Möglichkeit, sich zu bewerben. Darauf macht Susanne Simmler noch einmal aufmerksam. „Umwelt- und Klimaschutz fangen im Kleinen an, direkt vor unserer Haustür, jeder und jede kann dazu beitragen und Vorbild für andere sein. Deshalb ist die Verleihung des Umweltpreises auch als Ansporn für andere gedacht, sich ebenfalls zu engagieren und Konzepte für Umwelt- und Klimaschutz zu erarbeiten und einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir haben viele Ideengeber im Main-Kinzig-Kreis, die wir ausdrücklich fördern wollen“, erklärt die Umweltdezernentin.

Für den Umweltpreis kommen Einzelpersonen, Personengruppen, Institutionen, Unternehmen, Verbände, Vereine, Schulen und Schülergruppen aus dem Main-Kinzig-Kreis in Frage, deren Projekte durch besonderes Engagement im Umweltschutz einen Vorbildcharakter haben. Voraussetzung ist, dass die Bewerberinnen und Bewerber ihren Sitz oder Wohnsitz im Main-Kinzig-Kreis haben oder ihr Umweltschutz-Engagement überwiegend im Main-Kinzig-Kreis ausüben. Die Vorschläge können schriftlich an den Kreisausschuss des Main-Kinzig-Kreises, Sachbereich Immissionsschutz/Schornsteinfegerwesen, Zum Wartturm 11-13, 63571 Gelnhausen, gesendet werden. Hier sollte der Umfang von zwei DIN A4-Seiten nicht überschritten werden. Per E-Mail können die Vorschläge an [email protected] geschickt werden. Da die Vorschläge dem beratenden Ausschuss für Wirtschaft, Energie, Verkehr, Umwelt und Landwirtschaft präsentiert werden, sollten die Vorschläge zusätzlich als PowerPoint-Präsentation übermittelt werden. Bestandteil der Präsentation können Fotos, Zeitungsartikel oder Pläne sein. Falls es eine Vielzahl gleichwertiger Vorschläge gibt, kann der Umweltpreis auf zwei oder mehr Preisträger aufgeteilt werden. Nähere Auskünfte zum Umweltpreis erhalten Interessierte bei Dieter Krach unter Telefon (06051) 8515653 und Angelika Karl unter Telefon (06051) 8514209.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis