• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Kreis Offenbach bleibt Fairtrade-Kreis

01.02.2022, 14:20 Uhr in Lokales
Essen unverpackt fairtrade

KREIS OFFENBACH. Fairtrade Deutschland e.V. hat dem Kreis Offenbach für zwei weitere Jahre den Titel „Fairtrade-Kreis“ verliehen. In der Urkunde heißt es: „Durch sein Engagement für den fairen Handel vor Ort nimmt der Landkreis Offenbach eine Vorreiterrolle ein.“. „Die Titelerneuerung nach zwei Jahren ist eine schöne Bestätigung unseres Engagements für eine gerechtere Welt, besonders für einen Landkreis, der so international geprägt ist, wie der Kreis Offenbach“, sagt Landrat Oliver Quilling. „In den letzten zwei Jahren haben wir unsere Aktivitäten trotz der Pandemie fortgeführt. Nur dank des hohen Engagements der Mitglieder der Steuerungsgruppe war dies möglich. Ihnen und den teilnehmenden Gastronomie- und Einzelhandelsbetrieben gilt mein besonderer Dank. Es zeigt auch, gemeinsam können wir beim fairen Handel viel erreichen.“

Um die erneute Zertifizierung zu erreichen, war auch ein Rückblick auf die Projekte und Aktionen in den vergangenen zwei Jahren notwendig. Zum Beispiel konnten sich im Juni 2020 Kindertagesstätten über das Projekt „FaireKITA“ informieren. Der Kreis Offenbach war unter anderem im März 2021 Ausrichter des hessischen Fairtrade-Towns-Vernetzungstreffens, das pandemiebedingt virtuell stattfand und brachte dabei mehr als 100 Teilnehmende zusammen. Jeweils im Herbst fand eine Fairtrade-Rallye während der Aktionswoche des Fairen Handels im Kreis Offenbach statt. Außerdem ist der Kreis Offenbach mittlerweile auch in der Region bei RheinMainFair e.V. aktives Mitglied.

„Besonders für Gastronomie und Einzelhandel bietet das Segment des fairen Handels großes Potential, denn immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher legen bei ihrem Konsumverhalten darauf Wert. Wir unterstützen mit der Kampagne also doppelt, global und lokal“, sagt Landrat Oliver Quilling. In diesem Jahr sind weitere Kampagnen zum Fairen Handel geplant. Außerdem unterstützt die Fairtrade-Beauftragte des Kreises interessierte Kommunen, Schulen, Vereine und Unternehmen wie sie sich an der Kampagne beteiligen können.

Am 1. Februar 2020 wurde der Kreis Offenbach erstmals als Fairtrade Landkreis zertifiziert. Basis war ein Kreistagsbeschluss aus dem Jahr 2017. Um den Titel führen zu dürfen, muss der Kreis Offenbach verschiedene Kriterien erfüllen. Beispielsweise müssen – proportional zur Einwohnerzahl – 23 Gastronomie- und 46 Einzelhandelsbetriebe für die Kampagne gewonnen werden. Diese müssen mindestens zwei fair gehandelte Produkte führen. Im Kreis Offenbach machen aktuell 33 Gastronomie- und 125 Einzelhandelsbetriebe mit.

Die Kampagne Fairtrade Towns läuft mittlerweile in 36 Ländern. Knapp 800 Kommunen in Deutschland, darunter mit Hainburg, Langen und Neu-Isenburg drei Kommunen aus dem Kreis, sind zertifiziert. Die Max-Eyth-Schule in Dreieich und die Kreuzburgschule in Hainburg tragen den Titel „Fairtrade-Schule“.

Die Initiative wird in Deutschland von Fairtrade Deutschland e.V. koordiniert und sie vergibt auch das Fairtrade-Siegel. Sie wurde vor 30 Jahren unter dem Namen Transfair e.V. gegründet. Ziel ist es, benachteiligte Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika über den fairen Handel zu unterstützen, so dass diese ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen selbständig verbessern können. Mehr Informationen zum fairen Handel im Kreis Offenbach sind unter www.kreis-offenbach.de/fairtrade abzurufen. Ansprechpartnerin ist die Fairtrade-Beauftragte Sibylle Möller, Telefon 06074 8180-3109.

Quelle: Kreis Offenbach