• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Wegen Sturm: Kinder aus dem MKK müssen nicht in die Schule

Topnews
16.02.2022, 18:48 Uhr in Lokales
Sturm Unwetter

MAIN-KINZIG-KREIS. Wegen der angekündigten Sturmlage haben der Main-Kinzig-Kreis, die Stadt Hanau und das verantwortliche Staatliche Schulamt in Hanau kurzfristig entschieden, die Präsenzpflicht an den Schulen im Landkreis sowie in der Stadt Hanau für Donnerstag (17.02.) auszusetzen. Das bedeutet, die Schulen sind zwar geöffnet, Eltern können ihre Kinder aber an diesem Tag in eigener Verantwortung zu Hause lassen. Ähnlich hat sich auch das Hessische Kultusministerium in einer Pressemitteilung geäußert.

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, wird in der Nacht zum Donnerstag weiter zunehmender Westwind mit verbreitet schweren Sturmböen zwischen 90 und 100 km/h erwartet. Vor allem im Bergland und in starken Schauern oder Gewittern können orkanartige Böen zwischen 100 und 110 km/h auftreten. In den Hochlagen sind Orkanböen um 120 km/h möglich. Das erste Windmaximum ist in der zweiten Nachthälfte zu erwarten. Am Donnerstagvormittag setzen sich das Unwetter fort, ein zweites Windmaximum ist im Laufe des Vormittags möglich.

Aus diesem Grund haben bereits der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Stadt Marburg die Präsenzpflicht aufgehoben. Aus Sicherheitsgründen gilt diese Regelung nun auch im Main-Kinzig-Kreis und in der Stadt Hanau am Donnerstag, 17. Februar. Für den Kreisbeigeordneten und Schuldezernenten Winfried Ottmann steht dabei die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler im Vordergrund. „Da es nicht klar auszumachen ist, wann und mit welchen Auswirkungen das Kreisgebiet von dem Sturm betroffen sein wird, halten wir die Aussetzung der Präsenzpflicht für das geeignete Mittel“, erklärt er. Dabei wird noch einmal ausdrücklich betont, dass die Schulen geöffnet und auch die Betreuungsangebote aufrechterhalten bleiben.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis