• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Neue Feuerwehrfahrzeuge: Gemeinde Mainaschaff investiert

20.12.2021, 19:36 Uhr in Lokales
201221 FFW Mainaschaff 1
V-LKW Fahrerseite

MAINASCHAFF. Für zwei in die Jahre gekommene Feuerwehrfahrzeuge konnte die Gemeinde Mainaschaff für ihre Freiwillige Feuerwehr im Jahr 2021 Ersatz beschaffen: Ein vor vielen Jahren gebraucht angeschaffter und selbst ausgebauter LKW wurde bereits im Frühjahr durch einen neuen Versorgungs-LKW ersetzt und ein fast 25 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 wurde im Dezember 2021 von einem technisch aktuellen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 abgelöst. In vielen Sitzungen und Planungen hatte sich im Vorfeld ein Arbeitskreis um die Vorbereitung gekümmert und für die entsprechenden Ausschreibungen das notwendige Pflichtenheft erstellt. Diese europaweiten Ausschreibungen wurden danach, in enger Abstimmung mit dem Arbeitskreis, von einem Ingenieurbüro begleitet. Als Kriterium wurde im Vorfeld festgelegt, dass für beide Fahrzeuge das gleiche Fahrgestell verwendet werden sollte, um den Maschinisten den Umgang zu erleichtern. Dies wurde mit der Verwendung eines MAN TGM 13.290 4X4 BL Allrad in beiden Fällen erreicht. Bei beiden Fahrzeugen kam ein vollautomatisiertes Allison Wandlergetriebe zum Einbau. Das zulässige Gesamtgewicht liegt in beiden Fällen bei 16.000 kg. Die neuen Fahrzeuge wurden in der Farbe Weiß beschafft und mit Folie in Tagesleuchtrot RAL 3026 im „Mainaschaffer Design“ beklebt. Beide Fahrzeuge verfügen auch über eine Lardis-one Funkkonsole und über Rud-Onsport Schleuderketten. Der Aufbau des V-LKW wurde von der Firma HENSEL nach der Technischen Baubeschreibung Bayern gefertigt.

Das Fahrzeug gliedert sich in drei Teile:

Den Fahrer- und Mannschaftsraum für eine Staffelbesatzung (1/5), einen festen Geräteraum mit Rollläden auf beiden Fahrzeugseiten und der Ladefläche mit Plane und Spriegel und einer 2 t-Ladebordwand. Die Plane sorgt auf beiden Längsseiten mit der Silhouette von Mainaschaff für Aufmerksamkeit. Zwischen Mannschaftsraum und Geräteraum findet noch ein ausfahrbarer Lichtmast für Einsätze bei Dunkelheit Platz. Eine 8 KW-Einbaugeneratoranlage sorgt für elektrische Energie an der Einsatzstelle und so muss kein tragbarer Stromerzeuger mitgeführt werden. Für die Beladung stehen mehrere Rollcontainer, wie zum Beispiel: Rüstholz, Ölschaden, Gitterbox leer, Verkehrssicherung, Dekontamination, Chemikalienschutzanzug, Tragkraftspritze, Be- und Entlüftung, Wasserschaden, Wasserstaubsauger, Strom/Licht, usw. für den Einsatz bereit. Da mit dem V-LKW auch einige wichtige Gerätschaften, wie z.B. eine Rettungsbühne, transportiert werden, fährt dieses Fahrzeug auch bei bestimmten Alarmstichworten im 1. Abmarsch mit an die Einsatzstelle. Bei dem zweiten Fahrzeug handelt es sich um ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20, das von der Firma SCHLINGMANN aufgebaut wurde. Die Besatzung hierfür besteht aus 9 Personen. Dieses HLF ist sowohl für die Brandbekämpfung als auch für Einsätze im Bereich der technischen Hilfe bestens geeignet. Es werden 2000 ltr Löschwasser und 120 ltr Class-A-Schaummittel mitgeführt. Hier ist eine FPN 10-3000 und eine AutoMix 30DE Druckzumischanlage für den Betrieb verbaut. Für die technische Hilfe wurde erstmals in einem Fahrzeug der Freiw. Feuerwehr Mainaschaff eine Winde der Firma ROTZLER mit einer Nenn-Zugkraft von 50KN und einer Seillänge von 60m eingebaut. Im Mannschaftsraum wurden vier Atemschutzgeräte bereits so in die Sitze integriert, dass sich zwei Atemschutztrupps (je zwei Personen) bereits auf der Anfahrt ausrüsten und dann schnellst möglichst voll ausgerüstet zum Einsatz kommen können. Je eine mechanische Entnahmehilfe für eine vierteilige Steckleiter und eine dreiteilige Schiebleiter und vormontierten Saugschläuchen macht das Betreten des Aufbaudaches unnötig. Auch dieses Fahrzeug ist mit einem ausfahrbaren Lichtmast für Einsätze bei Dunkelheit ausgerüstet. Beide Fahrzeuge werden hier auch mit einer umfangreichen Umfeldbeleuchtung unterstützt. Des Weiteren verfügt das HLF über einen akkubetriebenen Überdrucklüfter, einen tragbaren 13-KVA-Stromerzeuger, einen Rettungssatz, eine Wärmebildkamera, einen Sprungretter, diverse Werkzeugkästen für unterschiedlichste Anforderungen, Trennschleifer, Wassersauger und vieles andere mehr. Am Heck sichert eine Verkehrswarnanlage die Einsatzkräfte. Hierbei kommt eine Ein-Personen-Haspel Verkehr ebenfalls zum Einsatz. Auch eine abnehmbare Ein-Personen-Schlauchhaspel ist am Heck verbaut.

Zu erwähnen ist noch, dass sich die Verantwortlichen der Wehr im Vorfeld viele Gedanken über das Fahrzeugkonzept gemacht hatten. Das Ergebnis war, dass drei Fahrzeuge aus dem Dienst genommen werden und durch zwei Ersatzbeschaffungen ersetzt werden. Hiervon betroffen war auch das TLF 16/24-Tr aus dem Jahr 2000, das mit Indienststellung des HLF 20 ausgemustert werden sollte. Bedingt durch die Ereignisse im Ahrtal wurde dieses Fahrzeug bereits im August 2021 der Feuerwehr Bad Neuenahr – Ahrweiler zur Verfügung gestellt, wo es unter neuem Kosenamen „Leuchtkäfer“ noch weiter seinen wichtigen Dienst verrichtet.

Für das Jahr 2022 sind noch zwei weitere Ersatzbeschaffungen vorgesehen und bereits beauftragt. So wird noch ein älteres Mannschaftstransportfahrzeug und eine Drehleiter bis zum Jahresende 2022 erwartet. Beide Beschaffungen sind aus Altersgründen notwendig.

Quelle Text und Fotos: J. Taupp, Freiw. Feuerwehr Mainaschaff

Mehr zum Thema

201221 FFW Mainaschaff 2
V-LKW Beifahrerseite
201221 FFW Mainaschaff 3
V-LKW Heckansicht mit Ladebordwand
201221 FFW Mainaschaff 4
ausgemusterter GW-L
201221 FFW Mainaschaff 5
HLF 20 Fahrerseite
201221 FFW Mainaschaff 6
HLF 20 Beifahrerseite
201221 FFW Mainaschaff 7
ausgemustertes LF 16/12-12 (links), HLF 20 (rechts)
201221 FFW Mainaschaff 8
nach Ahrweiler abgegebenes TLF 16/24-Tr