• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Neue Rettungswache in Biebergemünd offiziell eingeweiht und übergeben

20.07.2022, 10:00 Uhr in Lokales
200722 Biebergemuend neue Rettungswache

BIEBERGEMÜND. Im Dienstbetrieb befindet sich die neue Rettungswache in Biebergemünd-Bieber schon seit April. Nun aber wurde sie auch angemessen eingeweiht und im Rahmen eines Tags der offenen Tür übergeben. „Es ist heute ein guter Tag für den Rettungsdienst im Main-Kinzig-Kreis und ein sehr guter Tag für die Menschen in Biebergemünd, Flörsbachtal und Jossgrund“, erklärte Landrat Stolz. Denn schwerpunktmäßig diese drei Kommunen steuern die Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes Gelnhausen-Schlüchtern von Bieber aus an. Dass sie auch darüber hinaus gebraucht werden und helfen, stand für Landrat Stolz jedoch außer Frage, der mit dem Hinweis auf größere und größer werdende Einsatzfelder der vergangenen Jahre eine „Stärkung der Rettungsdienstinfrastruktur“ im größeren Maß als Ziel formulierte.

Als Grundlage nahm Thorsten Stolz die Einsatzstatistik. Rund 75.000 Mal rückten im vergangenen Jahr Einsatzkräfte des Rettungsdienstes aus, Tendenz eher steigend – nicht einberechnet sind die Einsätze der Feuerwehren. „Die Corona-Pandemie hat uns sehr deutlich vor Augen geführt, wie wichtig eine gut ausgestattete und handlungsfähige medizinische Versorgung ist. Wenn wir heute unsere Versorgungsstruktur ausbauen, dann müssen wir den möglichen nächsten Schritt schon mitdenken, wenn wir erneuten Bedarf erkennen“, so Stolz.

In Biebergemünd hat das beauftragende Kreis-Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr daher auf den 450 Quadratmetern Nutzfläche schon einen zweiten Stellplatz und angeschlossene Räumlichkeiten für den Fall vorgesehen, dass die Kapazitäten des zunächst nur einen Fahrzeugs am Röhrig 12 nicht mehr ausreichend sein sollten. Dr. Wolfgang Lenz (Leiter) und Günther Seitz (stellvertretender Leiter) sprachen seitens des Amts vom notwendigen „Potenzial, im Rettungsdienst noch nachzusteuern“. „Das könnte möglicherweise im Einsatzbereich früh genug ein Thema sein“, so Seitz. Für den Moment gelte es jedoch zufrieden zu sein mit dem neuen Standort, auch mit dem Verlauf und dem Abschluss der 13-monatigen Arbeiten. Seinen Dank richtete Günther Seitz an die beteiligten Firmen, die Gemeindeverwaltung Biebergemünd, für die Bürgermeister Matthias Schmitt und dessen Vorgänger im Amt Manfred Weber anwesend waren, das DRK Gelnhausen-Schlüchtern um Geschäftsführer Michael Kronberg sowie die Nachbarschaft in Bieber, die sich konstruktiv und positiv am Entstehungsprozess beteiligt habe.

Die neue Rettungswache bietet Platz für bis zu zwei Rettungsfahrzeuge sowie Räumlichkeiten für den Aufenthalt, Büros, Material- und Desinfektion, aber auch Sozial- und Umkleideräume. Für den Bau sowie die abschließenden Arbeiten auf dem Gelände hat der Main-Kinzig-Kreis 1,7 Millionen Euro investiert, „gut angelegtes Geld“, wie Landrat Thorsten Stolz anmerkte, „denn es ist der sichtbare Beitrag für ein stärkeres Rettungsdienstnetz“. Daran knüpfte Michael Kronberg seitens des DRK an. „Dieser Bau ist alles andere als ein Selbstzweck. Die Rettungswache ist entstanden, damit wir den Auftrag zur Rettung und Versorgung von Menschen optimal ausführen können“, so Kronberg, dessen Dank auch den Main-Kinzig-Kreis umschloss.

So nutzten einige Dutzend Gäste aus Biebergemünd und darüber hinaus den Tag der offenen Tür, um sich selbst ein Bild vom Inneren der Rettungswache zu machen. Wie Rettungsdienst im digitalen Zeitalter aussieht, demonstrierten Dr. Manuel Wilhelm, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst und sein Stellvertreter Prof. Dr. Dirk Maybauer am Beispiel des Bieberer Rettungswagens. Er ist ausgestattet mit dem Telenotarzt-System, so dass sich eine erste notärztliche

Begutachtung schon direkt an einem Einsatzort „zuschalten“ lässt. Das DRK Gelnhausen-Schlüchtern wiederum informierte unter anderem über die vielfältigen Möglichkeiten einer Berufsausbildung an der Rettungsdienstschule Gelnhausen sowie über den Hausnotruf.

Quelle: Main-Kinzig-Kreis