• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Patient spendet 10.000 Euro an Klinikum Hanau

22.02.2022, 15:37 Uhr in Lokales
220222 Hanau Klinikum Hanau Spendenuebergabe Patientenspende Onkologie Chirurgie

HANAU. „Ohne die hervorragende Rundum-Betreuung der Teams aus den beiden Kliniken, würde ich heute hier wahrscheinlich nicht mehr so stehen“, sagt Peter H., als er den großen Scheck über 10.000 Euro bei seinen behandelnden Ärzten im Klinikum Hanau abgibt. Im August 2017 wurde bei ihm Enddarmkrebs diagnostiziert, nach mehreren großen Operationen und Chemotherapie geht es ihm mittlerweile wieder gut und er muss nur noch zur Nachsorge bzw. für Kontrolluntersuchungen ins Klinikum kommen. Mit seiner Spende will er den behandelnden Ärzten und Pflegekräften der Klinik für Internistische Onkologie, Hämatologie und klinische Immunologie und der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie seinen Dank aussprechen, in was die großzügige Summe konkret investiert wird, steht noch nicht fest. „Schön wäre es, wenn das Geld in Projekte fließt, die den Mitarbeitern direkt zu Gute kommen, schließlich leisten sie jeden Tag tolle Arbeit und sind gerade durch die Pandemie die letzten zwei Jahre nochmal besonders belastet“, so Peter H.


Prof. Dr. med. Peter Langer, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, und Dr. med. Ralph Siemer, der leitende Oberarzt der Klinik, sowie PD Dr. med. Martin Burk, Chefarzt der Klinik für Internistische Onkologie, Hämatologie und klinische Immunologie, und der Oberarzt der Klinik und Koordinator des Tumorzentrums, Dr. med. Peter Immenschuh, bedankten sich herzlich für die beträchtliche Spende und freuten sich sehr über das Lob ihres Patienten. Unter dem Dach des zertifizierten Darmzentrums arbeiten die Spezialisten des Klinikums schon seit vielen Jahren interdisziplinär zusammen und bieten betroffenen Patienten so eine individuell auf sie abgestimmte Rundum-Behandlung mit kurzen Wegen für bestmögliche Therapieergebnisse.

Quelle: Klinikum Hanau