• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Schlacht-Skandal: Bürger-Gespräch - Polizei warnte vor Veröffentlichung

03.08.2023, 06:59 Uhr in Kreis Miltenberg
020823 Eschau Hobbach Schlachtbetrieb Schliessung 2

ESCHAU/ASCHAFFENBURG. Nach den Schlachtskandalen will die Soko Tierschutz heute in Aschaffenburg weitere Details bekannt geben. Am Abend hatte die Organisation die Videoaufnahmen veröffentlicht, die ihr aus Eschau zugespielt wurden. Auf ihnen zu sehen: Kranke und verletzte Tiere, die in Hobbach ankommen, und Kehlschnitte noch bei Bewusstsein der Tiere. Die Polizei in Aschaffenburg warnte offenbar vor der Veröffentlichung. Soko Tierschutz-Chef Friedrich Mülln erhielt eine E-Mail aus der Aschaffenburger Polizeiinspektion.

In dieser wird der Vereinsvorsitzende aufgefordert, die Videos aus Eschau nicht zu veröffentlichen, weil er sich sonst strafbar machen könnte. Auch Soko-Tierschutz-Chef Friedrich Mülln befürchtete im Primavera-Gespräch, dass er heute, bevor er seine Pressekonferenz in Aschaffenburg abhält, vielleicht festgenommen wird. Die Polizei bestätigte, dass die entsprechende Email versendet wurde. Allerdings sei Mülln nur auf die mögliche Strafbarkeit hingewiesen worden, so Präsidiumssprecher Philipp Hümmer zu Radio Primavera.

Mehr zum Thema

020823 Eschau Hobbach Schlachtbetrieb

Mehr aus Kreis Miltenberg