• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Schwimmbad und Geflüchtete: Staatssekretärin Stolz in Mönchberg

31.03.2022, 12:23 Uhr in Lokales
310322 Besuch Bgm Zoeller Moenchberg

MÖNCHBERG. Erster Bürgermeister Thomas Zöller freute sich zusammen mit seinem Stellvertreter, Eberhard Heider über das Interesse von Frau Staatssekretärin Stolz an den aktuellen Entwicklungen des Marktes Mönchberg. Topthemen waren die Unterbringung und Betreuung der ersten Flüchtlinge aus der Ukraine, das frisch sanierte Schwimmbad und die Kinderbetreuung.

Schwimmbadsanierung mit Mitteln aus dem „Sonderprogramm kommunale Schwimmbadförderung“

Die Becken des herrlich gelegenen Schwimmbades des Marktes hoch über dem Altort wurde in den Jahren 2021/22 mit einem Gesamtaufwand von 300.000 Euro generalsaniert. Durch die Unterstützung des 2008 gegründeten Fördervereins, der jährlich das weit über die Grenzen hinaus bekannte „Rock im Bad“ veranstaltet, konnte auch die Ausstattung, wie die Rutschen und das Umfeld erneuert bzw. saniert werden.

Bürgermeister Thomas Zöller: „Die dringend notwendige Sanierung der Beckenlandschaft konnten wir nur in Angriff nehmen, weil wir aus dem von den Freien Wählern im Koalitionsvertrag verankerten Mitteln für das „Sonderprogramm kommunale Schwimmbadförderung“ des Freistaates Bayern 94.000 € erhalten haben. Den Zugangsbereich haben wir mit 5000 €, die wir als eine von 1000 Gemeinden aus dem „Blühpakt Bayern“ von Staatsminister Glauber erhalten haben, neugestaltet.“

Erste Flüchtlinge aus der Ukraine in Mönchberg angekommen

Mittlerweile sind von den im Landkreis Miltenberg angekommenen Kriegsflüchtlingen 12 Frauen und Kinder in Mönchberg und dem Ortsteil Schmachtenberg untergekommen, 18 weitere Flüchtlinge sind angekündigt. Alle konnten privat untergebracht und mit dem Notwendigsten versorgt werden. Zum Teil wurden kurzfristig Küchenzeilen in leerstehende Wohnungsteile eingebaut oder Räume abgetrennt, um Wohnraum zu schaffen. Darüber hinaus kümmern sich engagierte Bürger um die laufende Betreuung, Bürger mit ukrainischen oder russischen Wurzeln helfen beim Dolmetschen.


Staatssekretärin Anna Stolz:
„Ich bin tief beeindruckt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger für die schwer traumatisierten Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten in der Ukraine und freue mich über die zugesagte Hilfe für die Plakat-Kampagne des Kultusministeriums bei der Suche nach geeigneten Personen zur sprachlichen Unterstützung der Lehrkräfte in den Schulen.“

Ausbau der Kinderbetreuung durch eine Wald-Kita

In der bestehenden Kindertageseinrichtung „Erdenwiese“ werden in drei Regelgruppen und zwei Krippengruppen täglich bis zu 99 Kinder betreut, die Zeiten sind individuell buchbar. Als Ergänzung hat eine Interessengemeinschaft die Einrichtung eines Waldkindergartens auf den Weg gebracht; die Nachfrage der Eltern ist überzeugend. Der Betrieb soll im Kindergartenjahr 2022/23 aufgenommen werden.

Weitere Themen neben der finanziellen Ausstattung des Marktes waren auch die nächsten großen Bauprojekte – die anstehenden Sanierungen des Feuerwehrhauses und der Sporthalle. Dazu versicherte Frau Staatssekretärin Stolz: „Der Freistaat weiß um die Aufgabenfülle der Kommunen, besonders in Zeiten nach der Corona-Pandemie und wird deshalb seine Unterstützungsprogramme auch weiterhin gut ausstatten. Um das zielgerichtet nachjustieren zu können, ist der direkte Austausch vor Ort so wichtig und wertvoll.“

Quelle: Abgeordnetenbüro Anna Stolz,