• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Sparda-Bank pflanzt 900 Bäume in Bessenbach

24.02.2022, 14:49 Uhr in Lokales
SPN Foto Baumpflanzung AB

BESSENBACH. Zum90-jährigen Jubiläumder Bank gibt es900 BäumefürAschaffenburgOffizieller Spatenstichin Bessenbacherweitert die Artenvielfalt des BaumbestandsDieAtlaszeder kommt mit wenig Niederschlägen aus und trägt so als robuste Art zur Klimastabilität bei Aktion ist Teil einer umfangreichen NachhaltigkeitsstrategieAschaffenburgIhren90. Geburtstag feiert die Sparda-Bank Nürnberg eG nicht nur gemeinsam mit ihren Kunden, sondern tut auch etwas Gutes für die Umwelt:An jedem Standort der Bank pflanzt siein Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e. V.(SDW)900 Bäume, insgesamt sind das 9.000 in Nordbayern.Die Mittel für die Pflanzungen stammen aus dem Gewinn-Spar-Verein der Sparda-Bank Nürnberg e. V.

Damit setztdie Genossenschaftsbankeine gute Tradition fort. DennmitihrerUnterstützung wurden in den letztenJahrenbereitsein MischwaldinNürnbergmit3.000 Bäumen aufgeforstet, Streuobstwiesen angelegt und Stadtbäumegesetzt.ImRahmen des Kindermalwettbewerbs „Ein Bild, ein Baum“wurdefür jedes eingereichte Kinderbildzudem ein Baum gepflanzt. Jubiläum imZeichen der Nachhaltigkeit. In Bessenbach bei Aschaffenburghat dieGenossenschaftsbanknunden Spatenstich zur Pflanzung von 900 Bäumendurchgeführtdamit setzt die Bank ihreAktion „9.000 Bäume für Nordbayern“inUnterfrankenfort.Ruthard Sämann,Vertriebsleiter der Sparda-Bank in Aschaffenburg,erklärt:Nachhaltigkeit geht jeden etwas an, auch die Unternehmen. Daher widmen wir unser Jubiläum diesem elementaren Thema. Wir sehen es als unsere Verantwortung an, unsereneigenen Beitragzum Klimaschutz zu leisten und die Bäume im Hinblick auf die veränderten Umweltbedingungen zu stärken.“ Atlaszederlässt sich nicht von Hitze einschüchtern. Ein funktionierender Wald erfüllt vielfältige Funktionen wie Wasserspeicherung, Lärmschutz und Lebensraum für vieleArten.Vor allem trägt er aber auch dazu bei, die Luft zu kühlen. Deshalbhat er in derRegion um Aschaffenburg, die alsdie wärmste in Bayerngilt, einebesondere Bedeutung. Gerade hier hat der Wald mit Trockenheit und Hitze zu kämpfen und muss robust für die Zukunft gemacht werden. Die Atlaszeder ist dafür genau der richtige Baum. DieBaumartstammtursprünglich aus dem gleichnamigen Gebirgein Nordafrika. Sie gilt als tolerant gegenüber geringen Niederschlägen und kommt mit hoher
Hitze zurecht, ihr tiefes Wurzelsystem schützt siezudemgut vor Windbrüchen. Die Atlaszeder ist somit eine Hoffnungsträgerin im Klimawandel, besonders in den wärmeren Gebieten Bayerns.

In Zusammenarbeit mit der SDW pflanzt die Sparda-Banknunin Bessenbach Atlaszedern, umdazubeizutragen,die Wälder klimastabil zu erhalten unddie Qualität derLuft rund um Aschaffenburgzu verbessern. Klimaschutz vor Ort Nachhaltigkeit und Klimaschutz bilden wichtige Säulen im gesellschaftlichen Engagement der Sparda-Bankrnberg.Als eine der ersten Regionalbanken istsieseit dem Frühjahr 2021 ein klimaneutrales Unternehmen, auch das Girokonto und die Baufinanzierung sind CO2-neutral. Ein weiterer Ausbau der nachhaltigen Aktivitäten ist geplantdazuRuthard Sämann:Wir möchtenmit gutem Beispiel vorangehen undunser Umfeldsowohl Privatpersonen als auch andere Unternehmenzum Mitmachen motivieren“.So ist die Sparda-Bank Nürnbergseit Oktober 2021an der Online-Plattform „LENALieber eine nachhaltige Alternative“ beteiligt. Ziel des Portals ist es, jedem Menschen den Einstieg in einen nachhaltige(re)n Alltag zu ermöglichen.

Quelle: Sparda-Bank Nürnberg