• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Warmer Geldregen für Goldbach: 750.000 Euro bewilligt

26.01.2022, 11:52 Uhr in Lokales
260122 Symbolbild Geld

GOLDBACH. Die Regierung von Unterfranken hat dem Markt Goldbach (Landkreis Aschaffenburg) aus dem Bund-Länder Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ eine Zuwendung in Höhe von 749.900 Euro für die Sanierung der Borngasse und Nebenborngasse mit Parkflächen und Fußweg bewilligt. Hiervon entfallen auf den ersten Finanzierungsabschnitt 439.100 Euro. Im Rahmen der Förderinitiative „Innen statt Außen“ wird die Maßnahme erhöht gefördert. Bei zuwendungsfähigen Kosten von 937.400 Euro entspricht dies einem Fördersatz von 80%. Die Zuwendungen des Bund-Länder Städtebauförderungsprogrammes werden je zur Hälfte vom Bund und aus dem vom Bayerischen Landtag beschlossenen Bayerischen Staatshaushalt über das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, bereitgestellt. Die über die Förderinitiative „Innen statt Außen“ zusätzlich zur Verfügung gestellten Zuwendungen in Höhe von 20% sind reine Landesmittel. Die veranschlagten Gesamtkosten der Maßnahme betragen 991.200 Euro.

Die Marktgemeinde Goldbach hat gemeinsam mit ihren Bürgern/innen und Akteuren in den Jahren 2010 und 2011 ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) erarbeitet. Dabei wurden verschiedene Handlungsfelder identifiziert und daraus folgend Projektideen entwickelt. Mit der Neugestaltung wird die Oberflächenbeschaffenheit aufgewertet, der ruhende Verkehr neu geordnet und die Geh- und Radwegeverbindungen deutlich verbessert und barrierefrei gestaltet. Die ausgewählten Materialien entsprechen den Vorgaben eines einheitlichen Stadtbodenkonzepts, das die Marktgemeinde bereits im Jahr 2011 so festgelegt hatte.

Mit der Umsetzung der Maßnahme soll zeitnah begonnen werden. Den Inhalt dieser Pressemitteilung, eventuell ergänzende Anlagen und Informationen, sowie gegebenenfalls Bilder mit Bildunterschriften können Sie im Internet unter folgendem Link https://www.regierung.unterfranken.bayern.de/presse/pressemitteilungen/archiv/2022/018/index.html abrufen.

Quelle: Regierung von Unterfranken