• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

Schockanruf-Betrüger zweimal in Hanau erfolgreich

16.01.2023, 19:34 Uhr in Main-Kinzig-Kreis
Betrugsmaschen Oma Telefonneeeeu00 cut

HANAU/GROSS-UMSTADT. Die Serie an Schock-Anrufen im Primaveraland hält weiter an. Zwei neue Fälle von erfolgreichen Trickbetrügern gab's jetzt in Groß-Umstadt und Hanau - mit jeweils altbekannter Masche.

Ein Rentner aus Groß-Umstadt erhielt am Freitag einen Anruf von einer vermeintlichen Polizistin sowie Staatsanwältin – nach einem tödlichen Verkehrsunfall könne er eine Haftstrafe für seine Tochter nur durch die Zahlung einer Kaution abwenden. Vor einem Bekleidungsgeschäft "Am Markt" in der Hanauer Innenstadt übergab der Groß-Umstädter gegen 16.20 Uhr schließlich Bargeld an eine Frau, die sich als Mitarbeiterin des Hanauer Amtsgerichts ausgab. Die Frau wird als etwa 1,60 Meter groß und schlank beschrieben. Sie hatte schwarze Haare und trug einen dunklen, langen Wollmantel, flache Schuhe sowie eine grüne Mund-Nasen-Bedeckung.

Ähnlich lief der Fall wenig später bei einer Hanauer Rentnerin ab: sie übergab in der Folge in Kesselstadt Schmuck an einen Mann, um die angebliche drohende Haft für ihre Tochter zu verhindern. Gegen 18.30 Uhr fand die Übergabe im Bereich der Helmholtzstraße statt. Die Seniorin übergab Schmuck an einen 45 bis 50 Jahre alten und etwa 1,70 Meter großen sowie korpulenten Mann. Er hatte dunkle Haare und war mit einem weißen Pullover, einer schwarzen Hose sowie einem schwarzen Jackett bekleidet. Anschließend lief der Abholer mit der Beute davon.

In beiden Fällen ermittelt jetzt das auf Bandenkriminalität spezialisierte Kommissariat in Offenbach: Die Beamten bitten nun Zeugen, denen die Abholerin oder der Abholer sowie verdächtige Fahrzeuge in der Innenstadt und rund um die Helmholtzstraße aufgefallen sind, sich auf der Kripo-Hotline 069/8098-1234 zu melden.