• Frequenzen: 100,4 & 99,4 & 90,8
  • Tel 06021 – 38 83 0
  • Kontakt

On Air

Jetzt anhören
Anzeige

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern durch Verteidigungsministerin ausgezeichnet

30.11.2021, 13:14 Uhr in Lokales
301121 IHK Auszeichnung

Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern für ihre Unterstützung der Reserve ausgezeichnet. Die Verteidigungsministerin übergab den Preis „Partner der Reserve“ gemeinsam mit Patrick Sensburg, dem Präsidenten des Reservistenverbandes der Bundeswehr am 22. 11. 2021 im Verteidigungsministerium in Berlin.

Die Preisverleihung fand wegen der wieder ansteigenden Corona-Inzidenzwerte im kleinen Rahmen im Gästekasino des Bendlerblocks statt. Mit dem Preis „Partner der Reserve“ werden einmal im Jahr Firmen und Einrichtungen gewürdigt, die die Reserve in ihrem Engagement für die Bundeswehr vorbildlich und in besonderer Weise unterstützt haben.

Gleichzeitig mit der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern erhielten noch die Deutsche Telekom Security und Balck+Partner Facility Engineering den Preis. Kramp-Karrenbauer und Sensburg – selbst Oberst der Reserve – überreichten den Preisträgern eine Urkunde und eine gravierte Glasskulptur. Die Preisträger leisteten mit ihrem Engagement als Arbeitgeber einen wichtigen Beitrag zur Sicherheitsvorsorge des Landes, sagte die Verteidigungsministerin. „Sie sind bereit, auch kurzfristig, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freizustellen, eine Portion Extraarbeit zu schultern, immer wieder Zeit und Leidenschaft aufzubringen für den gemeinsamen Austausch, kurzum: die Reservistenarbeit zu fördern.“

Die Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern hat einen aktiven Reservisten als Hauptgeschäftsführer. Oberst der Reserve Gunther Quidde dient regelmäßig im Zentrum für Operative Kommunikation in Mayen und ist im ganzen Landkreis als Ansprechpartner in Bundeswehrfragen bekannt, so die Jury. „Mehrfach hat er daran mitgewirkt, an einer Reservistentätigkeit interessierten Unternehmerinnen und Unternehmern Kontakt zur Bundeswehr herzustellen.“ Zudem unterstütze die Kammer Hanau ein Pilotprojekt mit dem Landeskommando Hessen. Dieses bundesweit beispielhafte Projekt erkundet in Hessen auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte Mittel und Wege, um neue Netzwerke zwischen Bundeswehr und Wirtschaft aufzubauen. So sollen neue Kontakte geknüpft und bestehende intensiviert werden, um Arbeitgeber über den Auftrag der Bundeswehr, respektive der Reserve zu informieren und perspektivisch im Berufsleben stehende ehemalige Soldatinnen und Soldaten als qualifizierte Reservistinnen und Reservisten für Reservistendienste und Ausbildungen zurückzugewinnen.

Die IHK Hanau entfalte bei der Unterstützung der Reserve eine besondere „Breitenwirkung in der Fläche“, sagte Verbandspräsident Sensburg.

Quelle: IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern